Trauma Symposium 2024 Betheln Gronau, 2. bis 4. August 2024

Grona Betheln, 22. Februar 2024

»In diesem Jahr haben wir uns etwas Neues einfallen lassen: Statt eines Sonderseminars mit Prof. Dr. Franz Ruppert findet diesmal in #Betheln ein #Trauma #Symposium statt.«

Das Anliegen ist es, die von Franz Ruppert entwickelte Identitätsorientierte #Psychotraumatheorie und #Therapie (#IOPT) in ihrer Vielfalt zu präsentieren. Für dieses Symposium konnten wunderbare Gastredner und tolle Referenten gewonnen werden.

»Hans Joachim Maaz, Franz Renggli und Michaela Huber werden Vorträge zu ihren Therapiemethoden halten und die Referenten, die mit der IOPT arbeiten, werden uns an ihren Erfahrungen teilhaben lassen und uns erzählen, in welchen Arbeitsbereichen die IOPT hilfreich und unterstützend sein kann. Am Freitagabend wird uns der Filmemacher Sebastian Heinzel erzählen, wie er dazu kam, den Film ›Der #Krieg in uns‹ zu drehen und was dadurch in ihm und mit ihm passiert ist.«

  • Termin ist Freitag, 2. August 2024, bis Sonntag, 4. August 2024, Informationen und Anmeldung hier

Die Teilnehmer erwarten 3 wundervolle Tage mit einem fantastischen Programm in einem wunderschönen ländlichen Ambiente. Es wird viele Möglichkeiten geben sich auszutauschen, sich zu vernetzen und auch das gesellige Beisammensein wird nicht zu kurz kommen. 

Wir Menschen werden von einer Krise in die nächste »gesteuert«. Umso wichtiger wird der Halt, den wir im Innen und durch Menschen finden, mit denen wir uns austauschen können – ohne Angst haben zu müssen, etwas »Falsche« zu sagen. Es ist wichtig, unser Fühlen, unser Handeln und unser Denken wieder in Einklang zu bringen.

Wenn wir »nur« fühlen und keine Einordnung für unsere Gefühle haben, dann können wir  situativ nicht angemessen handeln oder denken. Wenn wir nur denken ohne zu fühlen, sind unsere Handlungen ebenfalls situativ nicht adäquat. »Es erfüllt mich und mein Orga Team mit großer Freude, dass dieses Trauma Symposium Wirklichkeit wird. Da leider nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern dabei sein kann und der Verkauf bereits begonnen hat, ist es mir ein Anliegen, Euch diese Informationen rechtzeitig zu kommen zu lassen. Wir freuen uns über Eure/Ihre Anmeldungen, die ab jetzt angenommen werden«, Marcel Jeker, Birgit Assel und Team.

Verein für gesellschaftliche Bildung und Gesundheitsförderung (VGBG)

Der Verein organisiert Einzelveranstaltungen, Tagungen, Symposien und Kongresse für das Fachpublikum wie für die Allgemeinheit. Er fördert die Verbreitung des Wissens über psychotraumatologische Zusammenhänge auf individueller wie gesellschaftlicher Ebene. Die Umsetzung dieser Erkenntnisse in psychosoziales Beraten ist ein wesentliches Vereinsanliegen. Mehr