#Bad #Salzuflen wirbt um Hausärzte, wir brauchen Sie, Bad Salzuflen, wo Gesundheit zu Hause ist

Die Sorge um die #Hausarztversorgung treibt viele Einwohner von Lippe um. Bei der Veranstaltung »Zukunft Praxis«, einer Nachwuchsinitiative des Hausärzteverbands #Westfalen #Lippe zur Gewinnung von Allgemeinmediziner*Innen, hat ein Team der Stadt deshalb aktiv für den Standort Bad Salzuflen geworben – und ist mit der Resonanz sehr zufrieden.

Unter dem Motto »Wir brauchen Sie! – Bad Salzuflen. Wo Gesundheit Zuhause ist.« und mit reichlich Informationsmaterial über die Vorzüge, die Besonderheiten und die guten Chancen in Bad Salzuflen haben sich Wirtschaftsförderin Heike Preß und Britta Heitmann von der Touristeninformation auf den Weg nach Dortmund gemacht, um den Ärztenachwuchs für die Salzestadt zu begeistern.

Zu den strategischen Stadtzielen gehört in Bad Salzuflen auch die Stärkung und Weiterentwicklung des Gesundheitsstandortes. »Dabei steht die Gesundheit und ärztliche Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle« so Bürgermeister Dirk Tolkemitt.

Aufgrund der demografischen Entwicklung ist in den nächsten Jahrzehnten mit einem wachsenden Bedarf an Ärztinnen und Ärzten zu rechnen. Denn nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die Ärzteschaft wird älter. Der Anteil der berufstätigen Ärzte, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, steigt kontinuierlich an. Aktuell sind 6,5 Hausarztsitze in Bad Salzuflen vakant (Stand 22. November 2021).

Deshalb präsentiert sich Bad Salzuflen bei Veranstaltungen des Hausärzteverbandes #Westfalen #Lippe. »Wir sind ein hervorragender Standort und erfüllen alle wichtige Faktoren« bekräftigt Heike Preß. »Das zeigen wir beispielhaft auch in unserem Image-Video mit Dr. Jan Schmürmans auf unserer Internetseite«. Dort berichtet der Zahnarzt von der guten Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und der Verwaltung insgesamt, aber auch von den Vorzügen des Wohnens und Lebens in Bad Salzuflen.

»Ob als Nachfolger oder Neugründer – in Bad Salzuflen sind Sie herzlich willkommen!« erklärt Bürgermeister Dirk Tolkemitt. Mehr