2 Pascoe Arzneimittel unter den meistverkauften in der Apotheke

Die Zeit und das Statistik Portal Statista haben die gemeldeten Apothekenverkäufe in Deutschland für das Jahr 2021 ausgewertet. Im Fokus des Interesses standen Indikationsgebiete wie »Immunstärkung« oder »Beruhigung und #Schlaf«.

Mit Platz 6 bei den meistverkauften Beruhigungsmitteln hat es unser pflanzliches Arzneimittel Pascoflair mit dem Extrakt der Passionsblume auf die vorderen Plätze geschafft und sich in einem stark umkämpften Markt mit vielen Mitbewerberprodukten erfolgreich durchgesetzt. Gleiches gilt für die Lymphdiaral Basistropfen SL aus dem Hause Pascoe, die vermittelt über das Lymphsystem das Immunsystem unterstützen, denn: Lymphsystem und Immunsystem bilden eine Einheit. Hier konnte mit Platz 12 ebenfalls eine hervorragende Platzierung erreicht werden, wenn man bedenkt, wie viele Arzneimittel für diese Indikation in #Apotheken erhältlich sind.

»Als mittelständisches Familienunternehmen sind wir stolz, dass unsere natürlichen Produkte, die mit viel Liebe in Deutschland hergestellt werden, so erfolgreich abschneiden. Das zeigt uns einmal mehr, wie wichtig den Kundinnen und Kunden ein vertrauenswürdiger Anbieter ist, der seine #Mitarbeiter an Entscheidungen und Erfolg teilhaben lässt, auf eine starke gemeinsame Unternehmenskultur wert legt, sozial und ökologisch nachhaltig agiert und auf die Wünsche und Bedürfnisse der #Kunden achtet.«

Weitere Informationen zu Pascoflair, Lymphdiaral Basistropfen SL und unseren weiteren Produkten hier

Pascoflair

  • Wirkstoff Passionsblumenkraut-Trockenextrakt

  • Bei nervösen Unruhezuständen. Enthält Sucrose und Glucose.

  • »Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.«

Lymphdiaral Basistropfen SL

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung von Infekten der oberen Atemwege, insbesondere mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Enthält 39 Volumneprozent Alkohol. »Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren #Arzt oder #Apotheker