Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Stadt Gütersloh > Pressemitteilungen > Zurück

Voller Erfolg für das Projekt Juniorwahl


Mehr als 1.400 Gütersloher Schülerinnen und Schüler »üben« Landtagswahl …

Artikel vom 11. 5. 2017
Voller Erfolg für das Projekt Juniorwahl
Junior-Wähler der Anne-Frank-Gesamtschule: Tibelya Dilmenc, Isabelle Hahn, Kim Kohls, Dimosthenis Koutsakis, Nils Reichel, Luis Byczek, Anna-Maria Tangianu und Christian Harthun
Gütersloh (gpr). »Wer nicht wählen geht, darf sich nachher auch nicht beschweren«, – darin sind sich die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse der Anne-Frank-Gesamtschule in Gütersloh einig. Um trotz ihrer Minderjährigkeit dennoch einen Einblick zu bekommen, wie es ist, wenn man bei einer Wahl auch selbst mitbestimmen darf, hat die Anne-Frank-Gesamtschule zusammen mit sechs weiteren Gütersloher Schulen an der Juniorwahl zur NRW-Landtagswahl 2017 teilgenommen. Insgesamt beteiligten sich über 1400 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 11 an der von der Stadt Gütersloh in Kooperation mit dem Verein Kumulus koordinierten Juniorwahl und setzten so ein Zeichen gegen die häufige Klage über die Politikverdrossenheit der Jugend.

Wahlbenachrichtigungen, Wahlhelfer, Stimmzettel, Wahlkabinen und nicht zuletzt eine versiegelte Wahlurne – für Außenstehende wirkt diese Szenerie realistisch, verglichen mit der einer »echten« Landtagswahl. Der einzige Haken bei der ganzen Sache: sowohl die Wahlhelfer als auch die Wählenden sind nicht volljährig. Noch nicht, denn wenn es so weit ist, wissen die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse mit Lehrerin Wiebke Kißner genau, warum es sich lohnt zu wählen. Gemeinsam haben sie sich entschieden, die Landtagswahl 2017 im Sozialwissenschaftsunterricht auf diese besondere Weise zu thematisieren.

Denn bevor gewählt wurde, mussten zuerst einmal Informationen über die einzelnen, zu Wahl stehenden Parteien gesammelt werden. In Form von Referaten wurden die sieben größten Parteien und deren Parteiprogramme vorgestellt, um anschließend bei der Juniorwahl eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Dass diese Entscheidung aber auch mit ausreichend Information manchmal gar nicht so einfach ist, mussten die Jugendlichen auch erfahren. So beklagten sie, dass sich viele Parteien in ihren Programmen auch ähnelten und die Prioritätensetzung nicht einfach sei.

»Politik ist nicht langweilig, Politik ist das was man daraus macht«, ziehen die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule als Fazit aus der erfolgreichen Juniorwahl. Auch wenn sie dieses Jahr noch nicht mitbestimmen dürfen, wissen sie bereits jetzt, wie eine Wahl funktioniert und wo man sich informiert, sodass sie für die nächste Landtagswahl in fünf Jahren bestens gerüstet sind. Und ein Schüler hat sich entschlossen, demnächst einer Partei beizutreten.

Interessierte Schulen können sich auch jetzt schon für Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 online anmelden. Nähere Informationen über die Juniorwahl zu Bundestagswahl 2017 gibt es unter wahlen.guetersloh.de oder bei Agnes Bröckling-Kuron per Mail: Agnes.Broeckling-Kuron@gueterloh.de.


[Zurück ...]




Stadt Gütersloh in Gütersloh


Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2015 Christian Schröter AGD, Impressum