Gütersloh: der Monat in 10 Minuten, Juni 2024

  • Sebastianer: Es gilt, für den amtierenden Bierkönig Timo Reiche, einen würdigen Nachfolger zu finden.

Gütersloh, 17. Juni 2024

Der »Wattbewerb«

  • Gütersloh gehört beim bundesweiten »Wattbewerb« zu den Spitzenreitern

Gütsel gehört auch 2024 im bundesweiten »#Wattbewerb« zu den Spitzenreitern. In der Kategorie »Großstadt« ist Gütersloh auf Platz 2 gekommen. Vor wenigen Tagen sind die offiziellen Auszeichnungen in Berlin vergeben worden. Gütersloh geht als Stadtgesellschaft den gemeinsamen Weg Richtung Klimaneutralität. Der »Wattbewerb« wird vom gemeinnützigen Verein »Wattbewerb« getragen und in ehrenamtlicher Form organisiert. Beim Wattbewerb treten Kommunen in Deutschland gegeneinander an, um eine Verdopplung der Kapazitäten von #Solarstrom zu erreichen. Es gibt drei Kategorien: Großstädte, Städte und Gemeinden. Es gewinnt die Kommune, die im Wettbewerbszeitraum am meisten Kilowatt Peak Leistung je Einwohner zugebaut hat.

Innovationspreis

Der Gütsler Innovationsfonds bietet Künstlern, kulturellen Vereinigungen, Gruppen, Initiativen und Privatpersonen in Gütersloh die Möglichkeit, Geld zur Umsetzung ihrer Ideen zu bekommen. Bewerbungen für den Innovationspreis können noch bis Dienstag, 13. August, per E Mail oder per Post eingereicht werden. Wichtig ist, dass die Bewerbungsunterlagen eine detaillierte Projektbeschreibung, einen Finanzierungsplan (aus dem ein Eigenanteil von mindestens 10 Prozent hervorgeht) sowie Informationen zur Umsetzung und Zielsetzung des Projekts enthalten. Man sei auf der Suche nach innovativen und mutigen Projekten, heißt es.

Gebühren für E Scooter

  • Verleiher von Elektro Kleinstfahrzeugen müssen künftig Gebühren entrichten.

Verleiher von Elektro Kleinstfahrzeugen müssen künftig Gebühren an die Stadt entrichten. Eine Kommune müsse sicherstellen, dass nicht durch ein Überangebot abgestellter Roller auf den öffentlichen Flächen Gefahrensituationen entstehen, und insbesondere E Scooter trügen nachweislich nicht zur #Mobilitätswende bei, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Künftig müssen Verleiher, die E Scooter auf öffentlichen Flächen anbieten wollen, dieses bei der Stadt beantragen und Gebühren entrichten. Bei rund 0,3 Quadratmetern Fläche für einen E Scooter werden rund 25 Euro pro Fahrzeug und Monat erhoben.

Stellungnahme von »Tier« zur geplanten Sondernutzungssatzung und einer Gebühr von 25 Euro pro Monat pro E Scooter in Gütersloh

Neue Apothekergartentafeln

  • Informationen zur Wirkung und Anwendung der Pflanzen und #Rezepte

Ende der 1990er Jahre wurde der Apothekergarten als Teil des #Botanischen #Gartens in Gütersloh durch Spenden der heimischen Wirtschaft ins Leben gerufen und überzeugt mit vielfältigen Themenbereichen. Mehr als 100 Heilpflanzen haben hier Platz gefunden, die alle bei gesundheitlichen Beschwerden unterschiedliche Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten haben. Jetzt wurden die Infotafeln zu den Pflanzen aktualisiert, neugestaltet, gedruckt und aufgestellt. Die erneuerten Angaben sollen auch dazu beitragen, das Bewusstsein für die Artenvielfalt in Hausgärten zu stärken. Besucher sehen, welche Pflanzen auf dem hiesigen Boden gut gedeihen und können Anregungen für den eigenen Garten mitnehmen. Die Tafeln sind in 5 Kategorien unterteilt (Infotafel, Pflanzenportrait, Fertigarzneimittel, Äußere #Anwendung, Arzneitee).

Zweiter Trinkwasserbrunnen

Gütsler haben ab jetzt eine weitere Möglichkeit sich gratis zu erfrischen. Ab sofort können Passanten am #Rathaus per Knopfdruck ihren Durst stillen und ihre Trinkflaschen gratis und barrierefrei auffüllen. Mit der Inbetriebnahme eines weiteren Trinkwasserbrunnens in der Gütersloh werden die Gesundheitsvorsorge unterstützt und überflüssiger Verpackungsmüll eingespart. Der zweite Trinkwasserbrunnen in der Stadt ist am 4. Juni feierlich eröffnet worden. »In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sorgen wir dafür, dass nun jederzeit frisches und hochwertiges Trinkwasser an einer weiteren Stelle in der Stadt zur Verfügung steht«, betont Ralf Libuda. Der Trinkwasserbrunnen, eine schlanke, etwa 1,50 Meter hohe Edelstahlsäule in stabiler Bauweise, ist in der Ausbildungswerkstatt der Anlagenmechaniker bei den Stadtwerken Gütersloh angefertigt worden. Die Wartung der Anlage übernehmen die Stadtwerke. Regelmäßige Prüfungen durch das Stadtwerke Labor für Trinkwasser und Umweltschutz stellen sicher, dass die Qualität des Wassers stimmt.

#Morkes abgewählt

  • Abstimmung über die Abwahl des Bürgermeisters, er wurde abgewählt

Am Sonntag, 9. Juni 2024, waren 80.294 Wahlberechtigte ab 16 Jahren zur Abstimmung über die Abwahl des Bürgermeisters aufgerufen. Nach der Auszählung wurde das vorläufige Ergebnis bekanntgegeben: Auf die Frage »Stimmen Sie der Abwahl zu?« stimmten 27.670 Wahlberechtigte mit »Ja« (62,30 Prozent) und 16.746 Wahlberechtigte mit »Nein« (37,70 Prozent). Damit ist der Bürgermeister abgewählt. Für die Abwahl des Bürgermeisters erforderlich war gemäß Gemeindeordnung NRW die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen und diese Mehrheit musste zugleich mindestens 25 Prozent betragen.

Kooperation

  • Die Medienkooperation soll beide Unternehmen stärken

Das Gütsler Anzeigenmagazin »GT Info« arbeitet mit dem Bielefelder Unternehmen »Lokalpioniere« zusammen. Die Medienkooperation soll dem Vernehmen nach beide Unternehmen stärken. Die »Lokalpioniere« bieten Apps in mehreren Städten rund um Gütersloh an. Die Homepage von »GT Info« wird derweil unter dem Motto »Informiert, Irritiert, Integriert« in gewohnter Manier weiterbetrieben.

Abwahl des Bürgermeisters

  • Gütersloher Wahlausschuss stellt Abwahl des Bürgermeisters fest

Am Freitag, 14. Juni 2024, hat der Wahlausschuss der Stadt Gütersloh in öffentlicher Sitzung formell das Ergebnis der Abstimmung über die Abwahl des Bürgermeisters festgestellt. Damit scheidet Norbert »#Nobby« #Morkes mit Ablauf des heutigen Tages aus dem Amt. Am Sonntag, 9. Juni 2024, waren 80.294 Wahlberechtigte ab 16 Jahren zur Abstimmung über die Abwahl des Bürgermeisters aufgerufen worden.

Klimafolgenspaziergang

  • Klimafolgenspaziergang zeigt Beispiele für Maßnahmen an Haus und Hof

Beim Klimafolgenspaziergang sah sich die Gruppe auch den ersten Tiny Forest Güterslohs am Krönigsweg an. Vollgelaufene Keller, Starkregen, Hitzewellen – in den vergangenen Jahren hat sich der Klimawandel deutschlandweit und auch in Gütersloh immer stärker bemerkbar gemacht. Dass sich Bürger darauf vorbereiten sollten, können und auch wollen, hat nun der erste Klimafolgenspaziergang in Gütersloh gezeigt. Eine fast 20 köpfige Gruppe hat sich Anfang Juni vor der Stadtbücherei getroffen.

Neues Kitaplatzvergabeportal

  • Stadtverwaltung führt im Herbst neues Portal zur Kitaplatzvergabe ein

Die Stadterwaltung informiert Eltern über eine wichtige Änderung bei der Vergabe von Kinderbetreuungsplätzen. Noch in diesem Jahr wird die bisherige Software »KIVAN« durch das Verfahren »eKita« der Firma BOS Gesellschaft für EDV Beratung und Organisation und Software mbH ersetzt. Der »Fachbereich Tagesbetreuung von Kindern der Stadt Gütersloh« hat sich für diese Software entschieden, weil sie auch die Berechnung von Elternbeiträgen und die Vergütung von Tagespflegepersonen ermöglicht. Das Portal wird im Herbst eingeführt, um die Bedarfsmeldungen der Eltern für das kommende Kindergartenjahr im neuen System zu erfassen. Es bietet auch Eltern mehr Komfort durch einen eigenen Account im speziellen Elternportal. Die Entscheidung für das Programm »eKita« ist nach einem öffentlichen Vergabeverfahren gefallen.

Sportlerehrung in Spexard

  • Stadtsportverband und Fachbereich Sport feiern 99 langjährig Aktive

Der Stadtsportverband hat zusammen mit dem Fachbereich #Sport der Stadt Gütersloh im Spexarder Bauernhaus das Sportabzeichen gefeiert. Insgesamt 99 aktive Sportler sind dort jüngst geehrt worden. Das Sportabzeichen motiviert, und es fördert #Integration und #Inklusion in Gütersloh. Sportler unterschiedlichster Herkunft und Alters treffen hier zusammen – so sind auch schon langjährige Freundschaften auf dem Sportplatz entstanden. Der gastgebende Stadtsportverband, der durch seinen Sportabzeichen Obmann Christian Lindert einen detaillierten Bericht über die Aktivitäten der vergangenen 5 Jahren offeriert, blickt positiv in die Zukunft. Waren es 2019 noch insgesamt 1.729 Personen, die in Gütersloh die vorgeschriebenen Leistungen erbrachten, sind es im Jahr 2023 nur noch 698 gewesen – 188 Erwachsene und 510 Jugendliche. Den ultimativen Tiefststand beziffert das Jahr 2020 (#Corona) mit insgesamt nur 357 Teilnehmern. Auch die Errungenschaften des Stadtsportverbandes wurden erwähnt.