#Gütersloh, »Der Monat in 10 Minuten«, #Gütsel Übersicht im April 2023 mit Gütersloher Frühling, Gartenguide, Schlaganfallhilfe und mehr

Gütersloh, April 2023

Franziska Jäger

  • Ausstellung vorm Kreishaus, »Bahnen ziehen» im »Kunstpavillon«

Die Künstlerin Franziska Jäger aus Harsewinkel stellt noch bis zum 29. April 2023 ihre #Installation »Bahnen ziehen« im »Kunstpavillon« am Kreishaus aus. Dabei handelt es sich um bemalte Papierbahnen, die eigens angefertigt wurden und den »Pavillon« ausfüllen. 120 Meter Malerei schlängeln sich dabei mit leuchtenden Farben durch den »Glaspavillon«. Einige Bilder scheinen durch das Auf- und Absteigen des Papiers Kopf zu stehen, andere präsentieren sich verzerrt aufgrund verdrehter Bahnen. Auf diesen sind menschliche Figuren oder Fragmente zu sehen.

Führung in Harsewinkel

  • #Harsewinkel, Führung »Rövekamp – eine besondere Siedlung« am 29. April 2023

Unter dem Titel »Rövekamp – eine besondere Siedlung« lädt Gästeführerin Marlies Schulmann Tönshoff am Samstag, 29. April 2023, alle Interessierten ein, das westlich der Kernstadt liegende Siedlungsgebiet neu zu entdecken. Expandierende Firmen, der Zuzug von Arbeitskräften sowie Flucht und Vertreibung aus dem früheren Ostdeutschland führten zwischen 1945 und 1970 zu einem rasanten Bevölkerungswachstum in Harsewinkel.

Weinprobe im Spargelzelt

  • Am 12. Mai 2023 ist in Schröders Spargelzelt Winzer Stefan Raddeck zu Gast

Stefan Raddeck vom Weingut Raddeck aus Nierstein, Rheinhessen, gibt am Freitag, 12. Mai, eine Weinprobe im Spargelzelt am Spargelhof Schröder und stellt passende #Weine für die Spargelsaison vor. Genuss pur in Gütersloh ist das Motto für die Königin der Gemüse.

Gütsel Gartenguide 2023

  • Der Gütsel #Gartenguide ist im 13. Jahrgang als Softcover erschienen

Zur Unterstützung der krisengebeutelten »Grünen Branche« in und um Gütersloh ist aktuell der Gütsel Gartenguide im 13. Jahrgang als Gratistaschenbuch erschienen. Dank der Unterstützung großer Sponsoren wie der Sparkasse, der Stadtwerke, Kompotherm und der Baustoffpartner wurde das Projekt 2023 wieder ermöglicht. Stattmarketing und Werbegemeinschaft haben es ignoriert, aber immerhin den »Gütersloher Frühling« und die Parklandschaft – beides Ideen von Gütsel – realisiert. Die Veranstaltung geht auf einen Impuls des Künstlers und Schmuckhändlers #Rudorff senior zurück und war vom damaligen Stadtmarketingchef Jörg »Superkonken« Konken und dem damaligen Werbegemeinschaftschef Andreas Bernstein übernommen worden. Der »Gartenguide« ist in den ersten 12 Jahren das offizielle #Taschenbuch zum #Frühling – 2023 auch bei Amazon erhältlich.

Und so entstand der Gütersloher Frühling – es begann mit einem Anruf von Jörg Konken: »Hier war gerade jemand, der irgendetwas mit einem Brunnen erzählt hat. Ich schicke Ihnen den mal vorbei, vielleicht können Sie was damit anfangen«. 10 Minuten später stand der Gütersloher Künstler und ehemalige Schmuckhändler Hartmut Bernhard Rudorff in der Gütsel Redaktion, damals noch an der Marienfelder Straße, und berichtete von der Idee eines »Blütenbrunnens« auf dem Berliner Platz. Im Gespräch ergab sich der Einwand, dass so etwas nur aufwendig zu realisieren sei, und Gütsel brachte den Gedanken ins Spiel, aus dem Platz und der Innenstadt eher so etwas wie eine Blütenlandschaft mit Blumendekoration zu machen. Rudorff fand das gut und ging zurück ins Stadtmarketingbüro, damals noch an der Eickhoffstraße. Am nächsten Tag berichtete eine Zeitung, das Stadtmarketing und die #Werbegemeinschaft hätten eine Idee gehabt – den »Gütersloher Frühling«. Der wurde dann realisiert und nach 2 Jahren dachte #Gütsel wiederum nach und schlug vor, um die Veranstaltung aufzuwerten, auf dem Berliner Platz eine Parklandschaft zu inszenieren. Das sei unmöglich und unbezahlbar, hieß es, und deshalb wurde es dann im 3. Jahr auch gemacht und ein großer Erfolg. In den ersten Jahren liefen sogar noch »Promogirls« durch die City und verteilten proaktiv den »Gütsel Gartenguide«. Ein großer Erfolg. Ein weiterer Vorschlag von Gütsel, der freilich ignoriert wurde, war (und ist) eine Stele am Berliner Platz – wenn man hindurchblickt, soll man eine Parklandschaft sehen, sodass sie quasi das ganze Jahr über stattfindet. Analog zu einer vergleichbaren Installation in Berlin, wo so die Berliner Mauer wieder sichtbar wird. Zusätzlich könnte man mit Augmented Reality (AR) per Smartphone App anstatt die Innenstadt im Rahmen eines Kindergewinnspiels mit Osterhasen zu »augmentieren« etwa den Berliner Platz digital und ganzjährig mit der Parklandschaft augmentieren. Einfacher und vor Ort realisierbar ist die Idee, die gesamte Innenstadt per #QR Codes digital zu »augmentieren«, wobei an vielen Orten QR Codes platziert würden, die per Smartphone zu weiteren und dynamischen Inhalten führen. Im Rahmen einer »digitalen Dauerstadtführung« könnten alle alles möglich über alles mögliche erfahren – samt Texten, Fotos, Filmen und Geschichten. Und das nicht nur zu »Sehenswürdigkeiten«, sondern eben zu allem möglichen – zu Geschäften, Dienstleistern, Gastronomen et cetera. Die Gütsel Datenbank steht bereit. Wie wäre es, stünde man vor Maries Bistro am Kolbeplatz, und würde – wenn man nicht spontan hineingehen wollen würde – einen QR Code scannen würde, und präsentiert bekäme, was es dort gibt? Oder an der Martin Luther Kirche Näheres über das Monument erführe – inklusive einem Film vom abenteuerlichen Aufstieg auf den Kirchturm samt Geläut?

»GTM« unterschlägt Buchverkäufe

  • Das Gütersloher Stadtmarketing hat Buchverkäufe unterschlagen

Von 12 Büchern »Der große Krieg?« von 2017 aus dem Verlag Gütsel Print hat die »GTM« bis 2021 10 Bücher verkauft. Die Erlöse wurden auf Anweisung von Gütsel dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gespendet, was inzwischen schriftlich bestätigt wurde. Auf ein Strafverfahren wird verzichtet. 

Die Alltagsmenschen

  • Die Alltagsmenschen in #Rheda #Wie­denbrück sind wieder da

Himmelsgucker oder Chefkoch? Tanzende oder Schützenfest: »Welche Alltagsmenschen mögt ihr besonders? An 27 Standorten in Wiedenbrück und auch am Emssee findet ihr die liebenswürdigen Betonskulpturen von Christel und Laura Lechner. Geht doch mal auf Entdeckungsreise. Fotos machen nicht vergessen«, heißt es aus Wiedenbrück.

Ausstellung, 50 Jahre Kreis

  • 50 Jahre Kreis Gütersloh, Ausstellung und Broschüre zur Kreisgründung

Am 1. Januar 1973 wurde der Kreis Gütersloh aus den Kreisen Halle (Westfalen) und Wiedenbrück sowie der Stadt Harsewinkel und der Gemeinde Schloß Holte Stukenbrock gebildet. Doch der Weg bis zur Gründung war nicht konfliktfrei. Wie liefen die Diskussionen ab? Wo gab es Unterstützung und wer leistete Widerstand?

FH Bielefeld entwickelt Quartier

  • Campus Minden: Masterstudenten der #FH #Bielefeld entwickeln Ideen

Für das Gelände des Wittekindshofs in Bad-Oeynhausen Volmerdingsen entwerfen Studenten des Masterstudiengangs Integrales Bauen der Fachhochschule Bielefeld (FH Bielefeld) im Rahmen eines Projektseminars ein neues Quartier. Ehemalige und künftige Funktionen gehen in den Konzepten für »Wohnen für alle am Südhang« eine neue Verbindung ein. Ziel ist ein inklusiver Ortsteil für das Zusammenleben von Menschen.

Tag der Offenen Tür

Verschiedene Gesundheitschecks, Probetrainings, Vorträge, individuelle Beratungen und Einblicke in ein historisches Gebäude erwarten die Besucher am Tag der Offenen Tür bei der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe. Am Samstag, 13. Mai 2023, öffnet die Stiftung von 10 bis 17 Uhr ihre Türen an der Schulstraße 22. Auf dem Außengelände der Schlaganfallhilfe stellen zahlreiche Gesundheitsdienstleister aus der Region ihre Angebote vor.

Titel für #DLRG Gütersloh

  • DLRG Ortsgruppe Gütersloh holt 10 Titel bei den Bezirksmeisterschaften 

Die Rettungssportgruppe der DLRG Ortsgruppe Gütersloh zeigte auch bei den Bezirksmeisterschaften überzeugende Leistungen. Insgesamt konnten zehn Bezirksmeistertitel für die Ortsgruppe verbucht werden. Vier Siege konnten bei den Staffelwettkämpfen werden. Bei den folgenden Einzelkämpfen sicherten sich die Rettungssportler nochmal 6 Titel.

Gesundheitsausschuss des Kreises

  • Ausschussmitglieder des Kreises verabschieden Dr. Anne Bunte 

»Als bei uns die Hölle brannte, war sie zur Stelle. Frau Dr. Bunte war das Aushängeschild des Kreises Gütersloh während der Coronapandemie. Für Ihre Arbeit möchten wir Ihnen ganz herzlich danken.« Mit dieser Übertreibung verabschiedete sich der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Dr. Heinz Josef Sökeland, während der Ausschusssitzung am 29. März von Dr. Anne Bunte, der ehemaligen Leiterin des Kreisgesundheitsamtes.

Smart City Treff in Gütersloh

  • In Gütersloh trafen sich Experten aus ganz Deutschland zum smarten Thema

Als geförderte Kommune im Modellprojekt »Smart Citys made in Germany« versucht Gütersloh, innovative Lösungen für eine zukunftsfähige Stadt zu entwickeln. Zentraler Ort für die kreative Gestaltung und Vernetzung mancher ist die sogenannte »Innovationsmanufaktur Gütersloh« mit dem hochtrabenden Kürzel »IMA«. Wie die lokale Wirtschaft vermeintlich davon profitiert, darüber haben die Stadtverwaltung und die »IMA« interessierte Unternehmer informiert. »Wir sind offen für die Ideen der Gütersloher Unternehmerschaft und freuen uns, wenn daraus innovative Kooperationsprojekte entstehen«, behauptet Carsten Schlepphorst.

Förderung für Elektrobusse

  • 4,7 Millionen Euro Förderung für Elektrobusse der Stadtbus Gütersloh GmbH

Die #Stadtbus #Gütersloh GmbH hat einen Förderbescheid für die Anschaffung von 16 Elektrobussen erhalten. Unternehmensvertreter nahmen die Förderurkunde am 28. März vom Parlamentarischen Staatssekretär Michael Theurer in Berlin entgegen. »Der Förderbescheid ist der Meilenstein, mit dem wir die Energiewende vor Ort gestalten und die mittelfristige komplette Umstellung unseres Fuhrparks auf klimafreundliche Antriebstechnologie weiter forcieren können«, so Geschäftsführer Ralf Libuda. »Mit dieser Bundesförderung gelingt es uns noch schneller, unserer Verantwortung als Verkehrsunternehmen gerecht zu werden und Mobilität dauerhaft klimafreundlich und attraktiv zu betreiben.«

Infotafeln im Apothekergarten

  • Spendenaufruf für neue Infotafeln im Apothekergarten, 25.000 Euro benötigt

Der #Apothekergarten, 1998 als Teil des Botanischen Gartens angelegt, gehört zu Gütsels Sehenswürdigkeiten. Während die Beete von den Stadtgärtnern gepflegt werden, sind die Infotafeln zu den mehr als 100 Heilpflanzen teils in einem schlechten Zustand. Sonne, Frost, Hagel, Nässe und Schmutz haben vielen Schildern zugesetzt, einige müssen erneuert werden.

Neuer CEO bei Claas

  • Hendrik Mohr wird neuer CEO des Familienunternehmens Claas

Bekanntlich soll man aufhören, wenn es am schönsten ist, denn danach kann es nur noch bergab gehen. Der Gesellschafterausschuss der #Claas Gruppe hat mit Wirkung zum 1. April 2023 Jan Hendrik Mohr zum neuen CEO bestellt. Zuvor hatte der amtierende CEO Thomas Böck entschieden, von seinem Amt als CEO der Claas Gruppe zurückzutreten und sich neuen Aufgaben zu widmen, was bedauert wird.