Versicherungsmakler Rainer Gellermann, Gütersloh

Doku Nacht, SWR feiert 60 Jahre Stuttgarter Ballett

Mit fünf Dokumentationen würdigt der SWR die Erfolgsgeschichte des »Stuttgarter Balletts«.

Lesedauer 2 Minuten, 28 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 22. Januar 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/35210/9527195.html
Doku Nacht, SWR feiert 60 Jahre Stuttgarter Ballett
SWR Fernsehen, »60 Jahre Stuttgarter Ballett«, »Wiedersehen mit einem Wunder«, am Donnerstag, 17. Februar 2022, um 23.15 Uhr. Birgit Keil heute und in einem Filmbericht des SDR von 1967. Bild: SWR

Doku Nacht, SWR feiert 60 Jahre Stuttgarter Ballett

Baden-Baden (ots)

Mit fünf Dokumentationen würdigt der SWR die Erfolgsgeschichte des »Stuttgarter Balletts«. Sein Gründer John Cranko leitete die Compagnie ab 1961. 60 Jahre später blicken die Stars zurück: Den Auftakt der langen Nacht im SWR Fernsehen um 23.15 Uhr macht die Erstausstrahlung »Wiedersehen mit einem Wunder«. Die Ballettstars Marcia Haydée, Birgit Keil und Egon Madsen feiern darin ein emotionales Wiedersehen mit ihrer gemeinsamen Geschichte. Die erneute Ausstrahlung von vier weiteren Dokumentationen ergänzt die Perspektiven auf das »Stuttgarter Ballettwunder«: Am 18. Februar 2022 um 0.50 Uhr »Birgit Keil – ein Leben für den Tanz«, um 1.50 Uhr folgt "»Dancing beyond … Eric Gauthier«, um 2.50 Uhr »Marcia Haydée – Verführung zum Tanz« und um 3.35 Uhr »Friedemann Vogel – Verkörperung des Tanzes«. Alle Dokus sind im #SWR #Fernsehen ab 17. Februar 2022. 23.15 Uhr, zu sehen und ab 18. Februar 2022 in der #ARD #Mediathek abrufbar.

Der Name »#Stuttgart« wurde in den 1960ern durch Stars des »Stuttgarter Balletts« wie Birgit Keil, Eric Gauthier, Marcia Haydée und Friedemann Vogel in die Welt getragen. Heute erinnern sie sich an eine gemeinsame Zeit und blicken doch alle auch auf eigene Karrieren zurück.

23.15 Uhr, »Wiedersehen mit einem Wunder«

Es ist, als würde ein Fotoalbum nach Langem wieder geöffnet: Marcia Haydée, Birgit Keil und Egon Madsen betrachten ausgewählte Schätze aus dem SWR Fernseharchiv zum Stuttgarter Ballett. Die Berichterstattungen aus der Glanzzeit dieser unvergessenen Ballettstars, über ihre Proben und Premieren, Tourneen und Triumphe. Es sind emotionale Begegnungen mit ihren Wegbegleitern, mit ihrem früheren Ich, und mit John Cranko, dem früh verstorbenen Macher des »Stuttgarter Ballettwunders«. Marcia Haydée, Birgit Keil und Egon Madsen tauchen ganz tief hinab in ihre lebendigen Erinnerungen – und nehmen die Zuschauer:innen noch einmal mit zu einem »Wiedersehen mit einem Wunder«.

0.50 Uhr, »Birgit Keil – ein Leben für den Tanz«

Der Film zeigt die Laufbahn und den Alltag der unermüdlichen Ballerina, die schon als 15 Jährige zur Stuttgarter Compagnie kam, 40 Jahre auf den Bühnen der Welt tanzte und sich mit 51 entschied, sich fortan um den Tanznachwuchs zu kümmern.

1.50 Uhr, »Dancing beyond … Eric Gauthier«

Der gebürtige Kanadier tanzte elf Jahre am Stuttgarter Ballett. Die Doku erzählt aber auch von seiner eigenen »Gauthier Dance Company«, die er 2007 am Theaterhaus Stuttgart gründete. Mit seinem Motto »Tanz für alle!« begeistert er seitdem ein breites Publikum für zeitgenössischen Tanz.

2.50 Uhr, »Marcia Haydée – Verführung zum Tanz«

Der Film würdigt das Leben der Brasilianerin in Stuttgart, die 1961 gegen den Willen des Generalintendanten von John Cranko als Primaballerina engagiert und später von bedeutenden Ballettkritiker als »die Primadonna assoluta« des 20. Jahrhunderts bezeichnet wurde.

3.35 Uhr, »Friedemann Vogel – Verkörperung des Tanzes«

Das Porträt stellt einen Ausnahmetänzer vor und begleitet den Ersten Solisten des Stuttgarter Balletts in seinem Alltag – vom Stuttgarter Ballett über Berlin, Stockholm und Moskau bis nach Tokio.

Lange Ballett Nacht am 17. Februar 2022 im SWR Fernsehen

  • 23.15 Uhr, »Wiedersehen mit einem Wunder«
  • 0.50 Uhr, »Birgit Keil – ein Leben für den Tanz«
  • 1.50 Uhr, »Dancing beyond … Eric Gauthier«
  • 2.50 Uhr, »Marcia Haydée – Verführung zum Tanz«
  • 3.35 Uhr, »Friedemann Vogel – Verkörperung des Tanzes«

Alle Dokus sind ab dem 18. Februar 2022 ein Jahr lang in der ARD Mediathek zu sehen.

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Klinikum Gütersloh erneut als babyfreundliche Geburtsklinik von der WHO ausgezeichnet

Das Klinikum Gütersloh ist stolz, erneut die hohen Qualitätsanforderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Auszeichnung zur babyfreundlichen Geburtsklinik erfüllt zu haben. Mit diesem Siegel zeichnet die WHO gemeinsam mit Unicef Geburts- und Kinderkliniken aus, die die Bindung zwischen Eltern und Kind besonders fördern mehr …
Lehrerfortbildung zur »Biodiversität in der Landwirtschaft« im Kreis Gütersloh, Lehrkräfte zu Besuch bei Wildbiene, Feldhase & Co.

Sofort ausgebucht waren die Plätze für die Lehrerfortbildung auf einem landwirtschaftlichen Hof in Halle: Mehr als 20 Lehrer aus ganz Ostwestfalen Lippe konnten am Mittwoch, 18. Mai 2022, ganz praktisch erleben, wie die Landwirte im Kreis Gütersloh die Artenvielfalt schützen und fördern. Sie waren zu Besuch bei Wildbiene, Feldhase, Reh & Co mehr …
Gütersloh, Kino, »Three Thousand Years Of Longing«, ab 1. September 2022, Trailer

Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Cannes für George Millers neues Meisterwerk »Three Thousand Years Of Longing«, Kinostart am 1. September 2022 im Verleih von Leonine Studios mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Foto: Kultur Räume Gütersloh

Kultur Räume Gütersloh, Programm

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD