Bambikino, Ticketverlosung

Generation Z-wischen den Stühlen, Randstad Trendreport – wofür wir arbeiten und was uns wichtig ist

Karriere oder Klima retten? Die Generation Z will eher Ersteres und sucht sich ihre Arbeitgeber vor allem auf Social Media aus. Das zeigt die aktuelle New Work Befragung von Randstad und MenteFactum.

Lesedauer 3 Minuten, 29 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 21. November 2021
Generation Z-wischen den Stühlen, Randstad Trendreport – wofür wir arbeiten und was uns wichtig ist
Abbildung: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG

Generation Z wischen den Stühlen, Randstad Trendreport – wofür wir arbeiten und was uns wichtig ist

Eschborn (ots)

Karriere oder Klima retten? Die Generation Z will eher Ersteres und sucht sich ihre Arbeitgeber vor allem auf Social Media aus. Das zeigt die aktuelle New Work Befragung von Randstad und MenteFactum.

36 Prozent der Arbeitnehmer:innen zwischen 18 und 29 Jahren ist es wichtig, im Beruf einen positiven Beitrag für die Umwelt zu leisten. Für 83 Prozent steht schlicht materieller Wohlstand an erster Stelle. Gleichzeitig zählt die perfekte Work-Life-Balance: Karriere und viel freie Zeit sind ihnen gleichermaßen wichtig (53 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt die New Work Studie, die Randstad in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut MenteFactum unter deutschen Berufstätigen durchgeführt hat.

Gen Z will Karriere mit Sinn, egal bei welchem Arbeitgeber

Beruflich erfolgreich sein – ja. Bei welchem Arbeitgeber, das ist zweitrangig. Lediglich 34 Prozent der jungen Arbeitnehmer:innen identifizieren sich noch mit ihrem Arbeitgeber. Für 68 Prozent ist es wichtig, einen Beruf auszuüben, bei dem sie gebraucht werden. Für 66 Prozent steht gesellschaftliche Anerkennung oben auf der Liste. Nur 41 Prozent streben eine Karriere mit Führungsverantwortung an, 62 Prozent möchten sich lieber als Experte auf einem bestimmten Gebiet entwickeln. Gleichzeitig stellt die Gen Z hohe Anforderungen an das Unternehmen und die Führungskräfte, für die sie arbeiten. 72 Prozent wollen einen Sinn in ihrer Arbeit sehen. "Nicht zuletzt der Nachhaltigkeitstrend prägt diese Erwartung und zeigt, wie wichtig der Faktor Purpose geworden ist. Junge Arbeitnehmer:innen wollen sich mit ihrem Job identifizieren und daraus Motivation und Sinn für ihr eigene berufliche und private Lebensgestaltung ziehen. Unternehmen müssen sich darauf einstellen, dass ihre Mitarbeiter in Zukunft viel häufiger den Arbeitgeber wechseln als dies bisher der Fall war. Ein Job fürs Leben ist nur noch für 38 Prozent der jungen Generation vorstellbar", resümiert Susanne Wißfeld, Geschäftsführerin der Business Area Southwest bei Randstad Deutschland.

Jobwahl: Soziale Medien und Rat der Familie am wichtigsten

Wenn es um die Präsentation als Arbeitgeber geht, nimmt die junge Generation Unternehmen am stärksten über soziale Medien wahr. 33 Prozent werden bei der Berufswahl von Informationen auf sozialen Plattformen, Webseiten und der Werbung beeinflusst. »Arbeitgeber punkten mit einer Unternehmenskultur, die ein Gemeinschaftsgefühl schafft. Die sozialen Medien bieten wertvolle Chancen, Nahbarkeit darzustellen und Bewerber:innen von diesem Teamspirit zu überzeugen. Sinnhaftigkeit entsteht schließlich dort, wo die Ziele der Mitarbeiter mit denen des Unternehmens übereinstimmen«, so Susanne Wißfeld. Doch immerhin 25 Prozent vertrauen auch auf den Rat der Familie.

New Work Trendreport

Wie sieht Arbeit heute und in Zukunft aus? Diese Frage stellt Randstad nicht nur in seiner neuen New Work Befragung. Der Personaldienstleister bettet diese Ergebnisse in seine neue New Work Trendreport-Serie ein. Darin werden verschiedene Umfragen aus Arbeitnehmer:innen- und Unternehmenssicht zusammengeführt und durch Einordnungen von Experten ergänzt.

Der erste New Work Trendreport trägt den Titel »Wofür arbeiten wir und was ist uns wichtig?«. Mit dieser Serie erweitert Randstad seine neue Themenwelt »New Work«. Dort geben Interviews, Fachbeiträge und Studien spannende Einblicke in die Zukunft der Arbeitswelt.

Über die Randstad-MenteFactum-Arbeitnehmerbefragung

2021 hat das Meinungsforschungsinstitut MenteFactum die Randstad-MenteFactum-Arbeitnehmer:innenbefragung im Auftrag von Randstad durchgeführt. 1.059 Beschäftigte ab einem Alter von 16 Jahren wurden zum Thema »Zukunft der Arbeit« befragt.

Über Randstad Gruppe Deutschland

Randstad ist Deutschlands führender Personaldienstleister. Wir helfen Unternehmen und Arbeitnehmern dabei, ihr Potenzial zu verwirklichen, indem wir unsere technologische Kompetenz mit unserem Gespür für Menschen verbinden. Wir nennen dieses Prinzip human forward. In der Randstad Gruppe Deutschland sind wir mit 38.300 Mitarbeitern und rund 500 Niederlassungen in 300 Städten ansässig. Unser Umsatzvolumen umfasst rund 1,56 Milliarden Euro (2020). Neben der klassischen Zeitarbeit zählen die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services zu unserem Portfolio. Wir schaffen als erfahrener und vertrauensvoller Partner passgenaue Personallösungen für unsere Kundenunternehmen. Unsere individuellen Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber machen uns auch für Fach- und Führungskräfte zu einem attraktiven Arbeitgeber und Dienstleister. Seit über 50 Jahren in Deutschland aktiv, gehören wir mit der Randstad Gruppe Deutschland zur niederländischen Randstad N. V. Ein Gesamtumsatz von rund 20,7 Milliarden Euro (Jahr 2020), über 568.800 Mitarbeiter im täglichen Einsatz und rund 4.700 Niederlassungen in 38 Märkten machen unseren internationalen Unternehmenskonzern zum größten Personaldienstleister weltweit. Zu unseren nationalen Zweigstellen gehören neben der Randstad Deutschland GmbH & Co KG außerdem die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. CEO ist Richard Jager.

Sparkasse Gütersloh Rietberg, Lichtblicke-Anlage
Zurück
Top Thema Gütersloh
Gütersloh: Schüttflix gewinnt den zehnten Gründerpreis NRW

Wirtschafts- und Digitalministerium und NRW.BANK zeichnen Gewinner aus Gütersloh, Düsseldorf und Bad Honnef mit insgesamt 60.000 Euro aus mehr …
Gütersloh: seniorengerechte Smartphones, Doro 8080, Emporia Smart und Gigaset GS4 Senior

Mit Smartphones können Senioren mit ihrer Familie und ihren Freunden in Kontakt bleiben: Eine schnelle Einladung zum Kaffeekränzchen schreiben, Videos vom Enkel anschauen, die Bilder aus dem letzten Urlaub anschauen und posten und nebenbei noch auf dem Laufenden bleiben mit der Nachrichten-App oder E-Mails und Nachrichten schreiben mehr …
Die Stadt Gütersloh, die Top Firmen und Keywords, Stadtverwaltung Gütersloh

Gütersloh ist viel besser als gar nicht mal so schlecht, wie der Ostwestfale in typischer Bescheidenheit sagt mehr …

Business in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD