Blumen Grawe, Onlineshop

FC Gütersloh: Alexander Bannink sorgt für ein Happy End im Herner Elfmeter-Drama

Harte Arbeit beim Tabellenletzten. Der FC Gütersloh gewinnt auswärts bei Westfalia Herne und nimmt drei Punkte mit in den Heidewald. Das Spiel hat allerdings Nerven gekostet. Das Team von Julian Hesse startete vielversprechend und traf direkt zu Beginn des Spiels, brachte den Gegner aber mit einem Elfmeter zurück ins Spiel

Lesedauer 3 Minuten, 22 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 18. Oktober 2021
FC Gütersloh: Alexander Bannink sorgt für ein Happy End im Herner Elfmeter-Drama
Foto: Marvin Haß

#FC #Gütersloh: Alexander Bannink sorgt für ein Happy End im Herner Elfmeter-Drama

Harte Arbeit beim Tabellenletzten. Der FC Gütersloh gewinnt auswärts bei Westfalia Herne und nimmt drei Punkte mit in den Heidewald. Das Spiel hat allerdings Nerven gekostet. Das Team von Julian Hesse startete vielversprechend und traf direkt zu Beginn des Spiels, brachte den Gegner aber mit einem Elfmeter zurück ins Spiel. Obwohl man ein deutliches Chancenplus verzeichnete, wollte der Ball nicht am glänzend aufgelegten Torwart der Westfalia vorbei ins Netz. Die Gütersloher vergaben sogar einen Elfmeter. Am Ende jedoch siegte der #FCG verdient, aber auch etwas glücklich mit Eins zu Zwei, weil Alexander Bannink einen zweiten Elfmeter kurz vor Schluß ganz cool verwandelte.

Die erste Halbzeit startete sofort mit einem Ausrufezeichen des FC Gütersloh. Nach einer Herner Ecke kontert der FCG über Nico Bartling. Dieser behauptet den Ball und legt quer auf Aleksandar Kandic, der mit Hilfe des Innenpfostens aus rund 18 Metern zum Null zu Eins traf – ein sehenswerter Treffer von unserem 18jährigen Neuzugang! In der Folge erspielte man sich weitere Möglichkeiten über Aleksandar Kandic (5fünfte Minute) und Alexander Bannink (14. Minute). Dann allerdings kassierten die Gütersloher einen eiskalten Nackenschlag. Nach einem guten Diagonalball der Westfalia foult Pascal Widdecke seinen Gegenspieler im Strafraum und der Schiedsrichter zeigte zurecht auf den Elfmeterpunkt. Lokman Erdogan nahm sich den Ball und verwandelte zum Eins zu Eins (16. Minute). Nach zwei Möglichkeiten für den FCG (24. und 27. Minute) und einer guten Chance für Herne (34. Minute) zeigte der Schiedsrichter in der 38. Minute erneut auf den Punkt. Eric Yahkem läuft im Strafraum frei auf den Torwart zu und wird vom Gegenspiel gelegt. Den fälligen Elfmeter von Tim Manstein parierte Keeper Luca Alexander Happe jedoch, sodass es mit einem Eins zu Eins in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel mit zunehmender Zeit. Über die Außenbahnen konnte sich der FCG zwar immer wieder gut durchkombinieren, der nötige Zug zum Tor fehlte aber leider. So kam es Mitte der zweiten Halbzeit zu den ersten beiden Wechseln. Für Aleksandar Kandic kam Sinan Aygün, für Eric Yahkem stand nun Andre Kording auf dem Feld. In der 76. Minute ertönte die Pfeife des Schiedsrichters erneut und der Finger des Offiziellen zeigte wieder auf den Punkt. Nach einem Schuss von Andre Kording blockt ein Verteidiger der Herner Hintermannschaft den Ball mit der Hand und sieht obendrauf die gelb-rote Karte. Alexander Bannink schnappt sich den Ball und verwandelt eiskalt zur viel umjubelten Zwei-zu-EinsFührung für den FCG. Trotz weiterer großer Chancen für die Grün-Weißen, wollte der Deckel nicht wirklich auf die Partie. Ein ums andere Mal hielt der Herner Keeper seine Mannschaft im Rennen. In den Schlussminuten brachte Julian Hesse noch Lars Beuckmann für Markus Baum und Patrice Heisinger für Alexander Bannink. Nach vier Minuten Nachspielzeit ertönte der Schlusspfiff und der FCG fährt mit drei Punkten im Gepäck nach Hause!

»Das Eins zu Eins hat Herne noch mal neuen Mut gegeben. Leider haben wir es an mehreren Stellen im Spiel verpasst, den Sack zu zumachen. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel, wobei wir trotzdem unsere Chancen gehabt haben. Die Einwechslungen haben dann Ruhe ins Spiel gebracht. Gerade Andre Kording, der dann auch den Elfmeter herbeigeführt hat, hat uns wirklich geholfen. Dass Alexander Bannink sich den Ball dann schnappt und in dieser schwierigen Phase so eiskalt verwandelt, freut mich einfach enorm für ihn! Wenn man dann alle Chancen zusammennimmt, kann man hier von einem verdienten Sieg sprechen«, fasste Trainer Julian Hesse den Auswärtssieg in Herne zusammen.

Das nächste Spiel findet bereits am Mittwoch statt. Gegner ist dann im Kreispokal-Viertelfinale der ungeschlagene Landeligist FC Kaunitz. Das nächste Spiel in der Oberliga Westfalen findet am Sonntag im im Heidewald statt. Dort trifft der FC Gütersloh um 15 Uhr auf Westfalia Rhynern

FC Gütersloh: Peters, Baum (89. Minute, Beuckmann), Illig, Erdogmus, Yahkem (64.  Minute, Kording), Bartling, Lücke, Manstein, Bannink (90. Minute, Heisinger), Widdecke, Kandic (60. Minute,  Aygün)

Tore: Null zu Eins Kandic (dritte Minute), Eins zu Eins Lokman Erdogan per Foulelfmeter (16. Minute), Einszu Zwei Bannink per Handelfmeter (76. Minute)

Bericht: Marvin Haß

Großewinkelmann, Zaun- und Torsysteme
Zurück
Top Thema Gütersloh
Gütersloh: Repair Café in der Bücherei ausgesetzt, 28. November 2021

Wasserkocher, Staubsauger, Radio, Lautsprecher, Kaffeemaschine … diese und viele andere Geräte werden häufig aufgegeben mehr …
Rezepte für Gütersloh, gefüllte Ofenkartoffeln mit frischen Kräutern

Die ungeschälten Kartoffeln gut waschen und in gesalzenem Wasser etwa 20 Minuten kochen. Zwiebeln pellen und klein hacken, Kresse mit einer Schere vom Beet schneiden mehr …

Fun und Freizeit in Gütersloh aktuell


Foto: Michael Groessinger, Red Bull Skydive Team

Bang On Time – Weltpremiere vom Redbull Skydive Team

Gütersloh, Fun und Freizeit, Tennis

Deutschland gewinnt Krimi gegen Serbien

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD