Stadt Gütersloh > Stadtmarketing > Zurück

»Ordnung ins Chaos bringen«


Am 9. April 2003 sprachen wir mit Jörg Konken, der jetzt in den Räumlichkeiten an der Eickhoffstraße 44 seinen Dienst als Geschäftsführer der Gütersloh Marketing GmbH aufgenommen hat. Zwar gibt es bis dato weder Telefon noch einen PC in den ansonsten …

Artikel vom 9. 4. 2003
»Ordnung ins Chaos bringen«
Am 9. April 2003 sprachen wir mit Jörg Konken, der jetzt in den Räumlichkeiten an der Eickhoffstraße 44 seinen Dienst als Geschäftsführer der Gütersloh Marketing GmbH aufgenommen hat. Zwar gibt es bis dato weder Telefon noch einen PC in den ansonsten sehr ansprechenden Geschäftsräumen – nachdem das Thema Stadtmarketing nun seit vielen Jahren diskutiert wird, kommt die tatsächliche Umsetzung in der Tat überraschend – aber deshalb ist der Geist umso mehr gefordert und so haben wir mit Herrn Konken über sehr vielversprechende Konzepte und Ideen für das Gütersloher Stadtmarketing gesprochen.

guetsel.de: »Herr Konken, worin sehen Sie die Hauptaufgaben des Gütersloher Stadtmarketings?«

Konken: »In der Vernetzung der Aktivitäten, der Belebung der Gütersloher Plätze, dem Veranstaltungsmanagement und beispielsweise in der Durchführung von Projekten wie ›Ab in die Mitte‹, in dessen Rahmen das Land Gütersloh als eines von 22 Projekten fördert.«

guetsel.de: »Und wie kann das konkret aussehen?«

Konken: »Beispielsweise ist es geplant, daß die Stadtmarketing GmbH langfristig die GÜWA ausrichtet. Ich stelle mir auch vor, daß Arbeitskreise in den Räumen der Stadtmarketing GmbH tagen können – interessant ist das beispielsweise für Vereine und Institutionen, die sich mit Stadtmarketing befassen.«

guetsel.de: »Was erwarten Sie von den Gesellschaftern?«

Konken: »Ich erwarte selbstverständlich eine offene tatkräftige Zusammenarbeit und Unterstützung. Umgekehrt gehe ich davon aus, daß die Gesellschafter von mir erwarten, daß ich die Initiative ergreife und die Vernetzung voranbringe. Die Stadtmarketing GmbH muß Ordnung ins Chaos bringen – dazu muß ich natürlich zunächst die Strukturen in Gütersloh kennenlernen.«

guetsel.de: »Was wollen Sie in Gütersloh bewegen?«

Konken: »Bestehende Dinge müssen optimiert werden – es soll Bewegung in die Stadt gebracht werden. Dazu muß ich natürlich zunächst Leute kennenlernen – leider kann man sich das nicht intravenös geben. Ich möchte die Kneipenszene beleben und Strukturen des Handels aufbauen – dazu ist meiner Meinung nach eine gemeinschaftliche Präsentation in Form von gleichen Öffnungszeiten und einem einheitlichen Bonussystem notwendig. Ein einheitlicher Gutschein wird übrigens das erste Projekt der Stadtmarketing GmbH werden – er kann an bestimmten Ausgabestellen erworben und dann überall eingelöst werden. Außerdem läuft derzeit ein Logowettbewerb mit zwei Agenturen, um ein einheitliches Branding für die Stadtmarketing GmbH und deren Aktivitäten zu gewährleisten.

Leider kann ich nicht mit dem sprichwörtlichen Zauberstab durch die Stadt gehen – ich will also Anstöße geben und Dynamik in die Stadt bringen. In drei Monaten werde ich konkret über die Zusammenarbeit mit den bestehenden Strukturen berichten können. Übrigens soll auch der Bürger an den Aktivitäten mitarbeiten – in diesem Zusammenhang ist eine Sprechstunde und ein Diskussionsforum im Internet geplant. Natürlich muß auch an den Ist-Zuständen, wie zum Beispiel der Verkehrsführung und der Parksituation, gearbeitet werden.«

guetsel.de: »Was sagen Sie zu der Befürchtung, daß es Altes unter neuem Gewand geben könnte? Daß konzeptionell mangelhafte Veranstaltungen wie der CityTreff oder der Weihnachtsmarkt weitergehen wie bisher?«

Konken: »Die Gefahr besteht natürlich. Ich möchte indessen bestehende Strukturen formen, nicht zerschlagen. Ich glaube, daß die Veranstalter größtenteils um die Probleme wissen, jedoch überlastet sind. Deshalb werde ich jede Veranstaltung auf den Prüfstand stellen – man kann alles optimieren.«

guetsel.de: »Was wird konkret mit dem Weihnachtsmarkt oder beispielsweise dem Gütersloher Weinmarkt passieren?«

Konken: »Ich hoffe, daß wir den Weihnachtsmarkt schon in diesem Jahr verbessern können – auf jeden Fall wird es in 2004 deutlich spürbare Änderungen geben. Natürlich muß ich bestehende Strukturen – wie schon gesagt – zunächst kennenlernen. Unter anderem ist es mir deshalb wichtig, die Meinung der Gütersloher Bürger kennenzulernen. Dazu stelle ich mir neben der Bürgersprechstunde ein Diskussionsforum im Internet vor. Die Stadtmarketing GmbH soll natürlich auch moderierend wirken und zwischen ›verhärteten‹ Fronten vermitteln. So stelle ich mir zukünftig eine engere Zusammenarbeit zwischen Filialisten und inhabergeführten Einzelhändlern vor – der schon erwähnte Gutschein kann eine Initialzündung sein.«

guetsel.de: »Was halten Sie von Frequenzbringern wie H&M oder dem Mediamarkt – oder davon, daß die McDonald’s-Filiale an die Autobahn verbannt wurde?«

Konken: »Die sogenannten ›Frequenzbringer‹ sind natürlich für ein Mittelzentrum wie Gütersloh sehr positiv – so werden Kunden auch aus umliegenden Orten angezogen. Die Verbannung von McDonald?s aus der Stadt – und da dürfen Sie mich gerne zitieren – kann ich auch nicht nachvollziehen. Wie könnte man wohl einen Platz wie den Berliner Platz einfacher beleben, als durch die Ansiedlung einer Fastfood-Filiale – ich selbst kaufe jedenfalls gerne in Gütersloh ein.«

guetsel.de: »Angesichts der noch ziemlich leeren Räumlichkeiten der Stadtmarketing GmbH wäre es vielleicht eine Idee, künstlerische Ausstellungen durchzuführen – und die Eickhoffstraße 44 als Location der nächsten ›langenachtderkunst‹ zu etablieren, um den Standort bei dieser Gelegenheit ins Bewußtsein der Gütersloher zu rücken.«

Konken: »Kunstausstellungen waren sowieso geplant – aber die »langenachtderkunst« ist eine gute Idee – mal sehen, ob wir das kurzfristig hinkriegen. Ich werde mich mit den entsprechenden Stellen in Verbindung setzen.«

guetsel.de: »Wir danken Ihnen für das Gespräch und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.«

Arbeitskreise und Vereine, die Räume der Stadtmarketing GmbH nutzen möchten, und alle, die Kontakt zu Jörg Konken suchen, finden ihn derzeit unter (0163) 4323432. Der Telefonanschluß – selbstverständlich über GTelnet – wird in den nächsten Wochen eingerichtet. Ein Internet-Auftritt ist ebenfalls angedacht.

[Zurück ...]



Stadt Gütersloh in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum