»Reset Krise//Chance«, 3. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022

Unsere Gesellschaft, die in den zurückliegenden Jahren durch ein Maximum an Funktionalität und Effizienz charakterisiert war, lebt gleichzeitig schon lange im chronischen Krisenmodus

Artikel vom 9. September 2021
»Reset Krise//Chance«, 3. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022

Unsere Gesellschaft, die in den zurückliegenden Jahren durch ein Maximum an Funktionalität und Effizienz charakterisiert war, lebt gleichzeitig schon lange im chronischen Krisenmodus. Die Corona-Pandemie hat dies lediglich verschärft und deutlicher erkennbar gemacht: Mobilität und Produktivität kamen fast zum Stillstand. Globale Austauschprozesse funktionierten nicht mehr, Beschäftigungsformen erwiesen sich als brüchig, Lebensformen als verletzlich. Aus dem »everything goes« wurde ein »nichts geht mehr«. Grenzen des Wachstums zeichneten sich deutlich wahrnehmbar ab. Umso drängender stellt sich die Frage: Wie wollen wir leben? Wie können wir nachfolgenden Generationen gerecht werden? Welche grundlegenden Veränderungen sind dafür notwendig? Liegt in der Krise vielleicht eine Chance? Wir brauchen, so scheint es, einen Neuanfang, ein »Reset«!

Künstler sind Spezialisten für Ungewissheiten, für Experimente, für Grenzgänge. 19 Kunstschaffende aus Belgien, Deutschland, dem Iran, Israel, Spanien, der Türkei und den USA reflektieren individuelle wie globale Krisenmomente und laden dazu ein, Blicke auf das Morgen zu wagen. Zu sehen sind Videos, Fotografien, Installationen, Skulpturen und Zeichnungen von Anna Anders, Christoph Brech, Jutta Burkhardt, Homa Emami, Klaus Fritze, Andreas Gefeller, Lena von Goedeke, Lea Grebe, Andreas Horlitz, Miriam Jonas, Alexandra Knie, Andreas Kopp, Hans Op de Beeck, Yaşam Şaşmazer, Timm Ulrichs, Bill Viola, Barbara Wrede, Thomas Wrede und Noa Yekutieli.

Gefördert durch die Theodor-F.-Leifeld-Stiftung, die Kunststiftung Nordrhein-Westfalen, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Botschaft des Staates Israel, die Sparkasse Münsterland-Ost und den Förderkreis des Kunstmuseums Ahlen. Es erscheint eine Publikation.

Kunstmuseum Ahlen
Museumsplatz 1, Weststraße 98
59227 Ahlen
Telefon (02382) 91830

Öffnungszeiten

Mittwochs bis samstags 15 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags 11 bis 17 Uhr, 24., 25. und 31. Dezember 2021 geschlossen, 1. Januar 2022 15 bis 18 Uhr



Zurück
Top Thema Gütersloh
Aktuelle Corona-Lage im Kreis Gütersloh am 23. Oktober 2021: Inzidenzwert steigt laut RKI auf 82,8

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 23. Oktober, 0 Uhr, 24.077 (22. Oktober: 24.013) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 64 Fälle mehr als am Vortag. mehr …
Polizei Gütersloh: Riegel vor! Sicher ist sicherer. Auch bei Mesken.

»Sichern Sie Ihr Zuhause – damit es Ihr Zuhause bleibt!« Jeder Bürger kann durch Aufmerksamkeit einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. mehr …
Multivisionsshows über Norwegen, Schweden und Kanada in der Stadthalle Gütersloh – Kalenderverlosung

Der Globetrotter lädt alle, die ihr Fernweh stillen wollen zu zwei sehenswerten Multivisionsshows in der Stadthalle Gütersloh ein. Die beiden Multivisionsshows werden am Sonntag, 7. November 2021, im kleinen Saal der Stadthalle Gütersloh präsentiert werden. mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Kunst und Kultur, Literatur

Jugendliteraturpreis 2021 für Gudrun Penndorf

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD