»James Bond: Keine Zeit zu sterben« im Bambikino Gütersloh

Donnerstag, 30. September 2021, 17 und 20 Uhr, weitere Termine folgen

Artikel vom 6. August 2021
Film: UPI Media

Am Ende von »Spectre« ist Blofeld (damals gespielt von Christoph Waltz) zwar vorerst geschlagen, die Welt der Geheimdienste nach der Unterwanderung durch C (Andrew Scott) jedoch so gefährdet wie nie. Das ehemalige MI6-Gebäude, die letzte Bastion des ehemaligen Empires, liegt ohnehin in Trümmern und Bond, der erfahren hat, dass ihn ein privates Band mit Blofeld verbindet, ist 007 mit Madeleine Swann (Léa Seydoux) davongefahren. Kaum einer musste so viel einstecken wie er. Seinen Ruhestand hätte er sich eigentlich verdient.

Den kann er am Anfang des Films tatsächlich genießen: Bond genießt das locker-leichte Leben auf Jamaika. Aus dem gemächlichen Alltag entreißt ihn jedoch alsbald sein alter Freund Felix Leiter von der CIA. Die Mission lautet, einen Wissenschaftler zu retten. Doch das gestaltet sich bekanntermaßen leichter gesagt als getan. Gelingt es ihm nicht rechtzeitig, den Forscher in Sicherheit zu bringen, könnte eine neue Technologie missbraucht werden und in den Händen eines mysteriösen (neuen) Bösewichts großen Schaden anrichten.

»Keine Zeit zu sterben« – Hintergründe

Lange stand der 25. Bond-Film mit eher schlechten Nachrichten in den Schlagzeilen. Nach dem Neustart der Reihe durch »James Bond 007 – Casino Royale« (2006) und die Fortsetzungen »James Bond 007 – ein Quantum Trost« (2008), »James Bond 007 – Skyfall« (2012) und »James Bond 007: Spectre« hatten sich bei Hauptdarsteller Daniel Craig Abnutzungserscheinungen bemerkbar gemacht. Er wolle lieber seine Pulsadern aufschneiden, als noch einmal in die Rolle schlüpfen, sagte er in einem Interview.

Zum Glück konnte Bond-Produzentin Barbara Broccoli den zögerlichen Star doch überreden. Immerhin war es Craig mit seiner realistischen Darstellung gelungen, das alglatte Image des Geheimagenten neu zu erfinden. Beim Publikum kam das gut an: »Skyfall« war der bis dato erfolgreichste Bond-Film aller Zeiten. Doch die Entwicklung einer Fortsetzung kam nur schleppend in Gang und war geprägt von Gerüchten um mögliche Nachfolger wie etwa Idris Elba (»Avengers: Infinity War«), der wohl nach »Bond 25« die Chance bekommen könnte.

Donnerstag, 30. September 2021, 17 und 20 Uhr, weitere Termine folgen



Zurück
Top Thema Gütersloh
Rezepte für Gütersloh: Grillgenuss im Herbst – Wildhaxen aus dem »Grillfürst«-»Dutch Oven«

Die Grillsaison endet längst nicht mehr mit dem Sommer. Ob Pulled Pork, Steak oder Burger – alle Gerichte bringen das beliebte rauchige Aroma auch in die Herbstküche. Mit leckeren Wildhaxen aus dem »Dutch Oven« zeigt »Grillfürst«, Deutschlands größter Grillfachhandel, wie ein Gericht mit dem beliebten Outdoor Grill-Allrounder gelingt. mehr …
Polizei Gütersloh: Firmeneinbruch am Bosfelder Weg

Bislang unbekannte Täter sind zwischen Freitagnachmittag, 15. Oktober 2021, 17.45 Uhr, und Samstagnachmittag, 16. Oktober 2021, 17.20 Uhr, in eine Firma am Bosfelder Weg eingebrochen mehr …
»GT Mystery«: Rätsel, Tatorte, Verbrechen und Detektive in Gütersloh

Im Herbst findet in der Gütersloher Innenstadt vom 29. bis zum 31. Oktober 2021 das Veranstaltungsformat »GT Mystery« statt. Gütersloher und Besucher können sich auf Rätsel, Detektive, inszenierte Tatorte und Dekorationen in der Innenstadt freuen mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Foto: »Capital«, »G + J Wirtschaftsmedien

Deka zieht sich aus Riester-Geschäft zurück

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD