Amazon Prime, der Winter kann kommen

Polizei Gütersloh: Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Am Montagnachmittag, 26. Juli 2021, kam es in Gütersloh auf der Avenwedder Straße zu einem schweren Verkehrsunfall

Lesedauer 1 Minute, 24 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 27. Juli 2021
Polizei Gütersloh: Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Gütersloh (TP) Am Montagnachmittag, 26. Juli 2021, kam es in Gütersloh auf der Avenwedder Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei befuhr ein 23-jähriger Gütersloher mit seinem Pkw Toyota, gegen 16:50 Uhr, die Avenwedder Straße aus Friedrichsdorf kommend, in Fahrtrichtung Avenwedde. Aus bislang nicht geklärten Gründen nutzte dieser Unfallbeteiligte nach Zeugenangaben für einen längeren Zeitraum die Fahrspur des Gegenverkehrs. In Höhe der Hausnummer 140 kamen dem Toyota-Fahrer dann zwei Pkw entgegen. Während das erste Fahrzeug, das vom Ehemann der späteren Unfallbeteiligten geführt wurde, noch ausweichen konnte, kollidierte eine 55-jährige Skoda-Fahrerin aus Harsewinkel frontal mit dem entgegenkommenden Toyota. Beide Unfallbeteiligte befanden sich alleine in ihren Fahrzeugen und wurden in ihren Pkw eingeklemmt. Der Skoda wurde infolge der Kollision auf eine angrenzende Grünfläche geschleudert. Beide Fahrzeuginsassen wurden durch Kräfte der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit und umgehend notärztlich betreut. Neben dem Notarzt aus Gütersloh, wurde hierzu der Notarzt eines Rettungshubschraubers eingesetzt. Die Avenwedder Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch unter anderemKräfte des Verkehrsdienstes der Polizei Gütersloh umgeleitet. Zur Feststellung der Verkehrstüchtigkeit wurde dem Unfallverursacher eine angeordnete Blutprobe im Krankenhaus entnommen. Sein Fahrzeug sowie sein Mobiltelefon wurden zur Durchführung weiterer polizeilicher Ermittlungen zur Unfallursache sichergestellt. Der ebenfalls nicht mehr fahrbereite Skoda wurde durch ein beauftragtes Unternehmen abgeschleppt. Während der schwerverletzte Gütersloh einem Gütersloher Krankenhaus zugeführt wurde, musste die Dame aus Harsewinkel mit dem Rettungshubschrauber, nach jetzigem Kenntnisstand schwer- aber nicht lebensgefährlich verletzt, in ein Bielefelder Krankenhaus geflogen werden. Die Kräfte der Feuerwehr Gütersloh reinigten die Unfallstelle und unterstützten bei den Maßnahmen der polizeilichen Unfallaufnahme. Der entstandene Gesamtschaden wird durch die Polizei auf 10.000 Euro geschätzt. Mögliche Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen bitte an die Polizei Gütersloh unter Telefonnummer (05241) 869-0.

Fielmann
Zurück
Top Thema Gütersloh
Gütersloh: 32 neue Stadtbäume am Nottebrocksweg, Reinhard Welpmann schenkt Stadt Gütersloh einen Streifen Land für neue Straßenbäume

Entlang des Nottebrocksweg in Gütersloh sind jetzt 32 neu Straßenbäume gepflanzt worden, dass sie dort stehen können, verdanken sie Reinhard Welpmann mehr …
Wegen Corona: Deutlich weniger Kinder aus dem Kreis Gütersloh im Krankenhaus, Gehirnerschütterung häufigste Ursache für Einweisung

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass auch immer weniger Kinder aus dem Kreis Gütersloh im Krankenhaus behandelt werden. So ist im vergangenen Jahr bei Kindern ein deutlicher Rückgang bei den Krankenhauseinweisungen im Vergleich zum Jahr 2019 zu verzeichnen mehr …
Anzeige: Lesetipps für Gütersloh: Isaak Öztürk, »Worte der Gefühle«, Buch online bestellen, online kaufen

In seinem Buch »Worte der Gefühle« bietet Isaak Öztürk gefühlvolle Lyrik für jede Lebenslage. Seine poetischen Texte dienen hierbei insbesondere als Ratgeber für jeden, der sich gerade in einem Gefühlskonflikt befindet mehr …

Informationen in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Informationen, Harsewinkel

Harsewinkel: Randale am Wilhalm

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD