Kitamitarbeiter nutzen künftig digitale Lernplattform


Artikel vom 8. Juli 2021
Kitamitarbeiter nutzen künftig digitale Lernplattform
Kooperieren bei einer digitalen Lernplattform: Heike Groß (Halle), Kerstin Rohdenburg (Gütersloh), Dr. Marie Huchthausen sowie Gudrun Babendererde und Romina Rommel (beide Lippe). Foto: Frauke Brauns, KKGT

Im Bereich Kinderschutz haben die Mitarbeitenden der evangelischen Kitas in den Kirchenkreisen Gütersloh und Halle sowie in der Lippischen Landeskirche künftig die Möglichkeit, sich über eine digitale Lernplattfom alle notwendigen Informationen direkt und ohne Zeitverlust in die Kita zu holen. In einem Kooperationsprojekt haben sich Gudrun Babendererde (Kita-Fachberatung im Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche), Heike Groß (Fachberatung des Evangelischen Kirchenkreises Halle) und Kerstin Rohdenburg (Fachberatung des Evangelischen Kirchenkreises Gütersloh) entsprechend fortgebildet. Diese Fortbildung im E-Learning und die Projektbegleitung koordinierte Dr. Marie Huchthausen von der Business Academy Ruhr. Unterstützt wurde das Großprojekt durch Fördergelder des Landes. »Ziel ist es, durch digitale Möglichkeiten Kinderschutz nachhaltig zu verankern«, erklärt Fachberaterin Gudrun Babendererde. Ausgangspunkt sei das Qualitätsmanagement, orientiert am Bundesrahmenhandbuch – einem Leitfaden für die Erstellung eines Qualitätshandbuchs. »Hier ist die wichtigste Neuerung, dass alle Kitas ein Schutzkonzept vorweisen müssen.« Inhalte seien unter anderem Fortbildungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Präventionsangebote für Eltern und Kinder, Verhaltenskodex zum achtsamen Umgang miteinander, unabhängige Ansprechpersonen, Verhalten und Abläufe bei Vermutungen und Vorkommnissen von Kindeswohlgefährung, und vieles mehr. Babendererde: »Eine Lernplattform ist erstellt, auf die dann die mehr als 100 Einrichtungen jederzeit Zugriff haben. Damit Leitungen zukünftig selbst Teamtage und ihre Konzeptionen mit diesem Material gestalten können, erprobt und evaluiert eine Gruppe von Leitungen derzeit diese Plattform.« »So wird nach der Endphase, im neuen Kindergartenjahr, ein multimediales, sehr gut strukturiertes Angebot zur Verfügung stehen und jederzeit nutzbar sein«, betont Kerstin Rohdenburg, Fachberatung im Kirchenkreis Gütersloh. Babendererde ergänzt: »Das ist auch ein sehr nachhaltiges Angebot, weil der Kinderschutz immer aktuell ist und bleibt und immer wieder aufgefrischt und ins Bewusstsein gebracht werden muss.«


Zurück

Kunst und Kultur in Gütersloh – die aktuellsten Beiträge


Foto: Katharina Knop, Brainpool TV GmbH

Endlich wieder lachen: 30 Jahre »Cologne Comedy Festival«

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
                                            

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD