»Freitag18« auf dem Dreiecksplatz in Gütersloh im Juni 2021


Artikel vom 16. Juni 2021
»Freitag18« auf dem Dreiecksplatz in Gütersloh im Juni 2021
Emilin Borkschert, Foto: Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz, Mario Senge Group, Foto: Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz
Duo Encuentro, Foto: Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz

»Freitag18« geht auch im Juni für zwei Veranstaltungen »on tour«. Da am geliebten Dreiecksplatz eine Besucherregistrierung derzeit nicht umsetzbar ist, finden die Veranstaltungen auf dem Schulhof der Altstadtschule in Gütersloh statt. Erstmals in diesem Jahr ist auch wieder Publikum zugelassen. Unter Einhaltung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Vorschriften der Coronaschutzverordnung. Und nur unter vorheriger kostenloser Registrierung auf der Website der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz. Nähere Einzelheiten werden am Donnerstag vor der jeweiligen Veranstaltung unter https://www.dreiecksplatz-gt.de/events/freitag-18/programm-juni-2021/ und bei Facebook bekanntgegeben.

Duo Encuentro

Der Name des Duos »Encuentro« kommt aus dem Spanischen und bedeutet so viel wie »Begegnung«. Daniel Le-Van-Vo, gebürtiger Franzose mit vietnamesischen Wurzeln, Osvaldo Hernandez aus Kuba: zwei studierte Gitarristen begegnen sich musikalisch, mit viel Gefühl, Virtuosität, Groove und vor allem viel Spaß an Latin, Jazz, Klassik, Gipsy. Die zwei Saitenkünstler spannen einen weiten Bogen vom Pop bis zum Jazz mit unverkennbarer Liebe zu lateinamerikanischen Klängen. Ihre Musik geht unter die Haut und sie zündet abwechselnd ein Feuerwerk an Emotionen und Rhythmen und bietet romantische, stimmungsvolle Stücke.

Emlin Borkschert

Viele Jahre hat er in der Nähe des Gütersloher Stadtparks gewohnt, bei der Sparkasse Gütersloh gearbeitet und war als Klarinettist im Symphonischen Blasorchester der Feuerwehr Gütersloh aktiv. Emlin Borkschert alias Michael Colberg-Engemann lebt jetzt in dem kleinen Dorf Manrode im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge. Nach den Ostseekrimis »Des einen Freud, des anderen Tod« und »Nur die Ostsee weiß die Antwort« verarbeitet Emlin Borkschert mit »Rabenvatersorgen« und »Der Fluch von Eddessen« Land und Leute vor seiner Haustür. Als Erinnerung an seine Zeit in Gütersloh hat er seine Hauptfigur aus »Der Fluch von Eddessen« (nämlich den 23jährigen angehenden Journalisten Focke Löhr) in Gütersloh wohnen lassen. In der ersten Szene läuft er durch Gütersloh und erhält einen ominösen Anruf, ehe die Ereignisse es ihn in die Ferne verschlagen.

Freitag, 18. Juni 2021, Schulhof der Altstadtschule Gütersloh, Schulstraße 29

Mario Senge Group

Der Rhythmus war zuerst – die stilistische Melange aus Eigenkompositionen und Standard-Bearbeitungen nährt sich aus dem reichhaltigen Fundus der Latin-Jazz-Küche und des Jazz-Fusion. Tiefgang und Leichtigkeit stehen sich hier nie im Weg – klare, lyrische Melodielinien von Gitarre, Stimme, Saxofon oder Querflöte umspülen die komplexe Harmonik und den geerdeten Groove der Rhythmus-Gruppe. Eigenkompositionen, die die Balance zwischen improvisierter Offenheit und rahmender Struktur bewahren, stellen das Liedhafte in den Mittelpunkt. Einfache, oft mit zwei Instrumenten synchron gespielte oder gesungene Melodien, erlauben es, sich ganz auf das antizipierende Zusammenspiel einzustellen. Die Raffinesse der Komposition steckt im Detail. Die sich in der Begleitung ergänzenden Gitarren, aufflammende Soli von Saxofon und Stimme und die harmonischen Wendungen, die nicht immer der im Jazz üblichen Harmonik folgen, überzeugen durch ihre geschmackvolle und unterhaltsame Unkonventionalität. Wir freuen uns auf das Sextett aus Bad Salzuflen.

Freitag, 25. Juni 2021, Schulhof der Altstadtschule Gütersloh, Schulstraße 29


Zurück

Kunst und Kultur in Gütersloh – die aktuellsten Beiträge


Foto: Katharina Knop, Brainpool TV GmbH

Endlich wieder lachen: 30 Jahre »Cologne Comedy Festival«

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
                                            

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD