Kunst und Kultur > Museen > Zurück

Nottbeck digital


Online-Rundgang durch die Ausstellung …

Artikel vom 7. 4. 2020
Nottbeck digital
Foto: Dirk Bogdanski
Das auf dem Kulturgut Haus Nottbeck beheimatete Museum für Westfälische Literatur erweitert sein digitales Angebot. Auf seiner Homepage zeigt das Museum einen Video-Rundgang zur aktuellen Sonderausstellung »Die Weltenlauscher. Erfindungen und Denkapparate Erwin Grosches«. In Zeiten der Corona-Krise rücken die digitalen Formate des Haues besonders ins Blickfeld, die es Besucherinnen und Besuchern ermöglichen, Literaturprojekte auch von zuhause aus wahrzunehmen.

Derzeit werden auf dem Kulturgut Haus Nottbeck die wichtigsten Erfindungen, Kostüme und Requisiten aus der Karriere des Paderborner Kleinkünstlers Erwin Grosche ausgestellt. Einblicke in die Ausstellung bietet nun ein etwa viereinhalbminütiger Film, der durch die verschiedenen Stationen im Innen- und Außenbereich des Literaturmuseums führt und die skurrilen Objekte vor die Linse holt. Untermalt wird das Ganze mit Hörbeispielen aus Grosches aktuellem Programm, in denen der Kabarettist zum Thema »Entschleunigung« sinniert.

Neben dem virtuellen Rundgang verfügt das Museum über eine Reihe verschiedener digitaler Formate. Auf dem stetig wachsenden Video-Portal »Stop’n’Read« geben regionale Autorinnen und Autoren ihre literarische Visitenkarte ab und lesen vor der Kulisse des Kulturguts Auszüge aus ihren Werken. Über soziale Medien wie Facebook, Twitter und Instagram wiederum pflegt das Haus den Dialog und Austausch mit der Online-Community. Zahlreiche Recherchemöglichkeiten beinhaltet das Online-Lexikon westfälischer Autorinnen und Autoren, das von der Literaturkommission für Westfalen ständig aktualisiert wird. Und der Nottbecker Haus-Blog schließlich bietet neben Literaturempfehlungen ein Forum für Texte, Ideen und Aktionen.

Für die Zukunft sieht das Literaturmuseum weitere digitale Angebote zur Literaturvermittlung vor. So ist ein Video-Rundgang durch die Dauerausstellung zur westfälischen Literaturgeschichte in Vorbereitung. Als langfristiges Ziel plant das Haus in Zusammenarbeit mit westfälischen Künstlerinnen und Künstlern die Entwicklung neuer audiovisueller Formate, die in einem digitalen Medien-Archiv für die Besucherinnen und Besucher des Kulturguts erfahrbar gemacht werden.

Die Online-Angebote des Museums für Westfälische Literatur sowie weiterführende Links finden sich unter www.kulturgut-nottbeck.de.

Das Museum für Westfälische Literatur auf dem Kulturgut Haus Nottbeck bleibt – wie alle Kultureinrichtungen des Kreises Warendorf – wegen der Verbreitung der Corona-Infektionen bis zum 19. April 2020 für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Dies betrifft auch sämtliche Kulturveranstaltungen (Führungen, Workshops, Lesungen, und so weiter).

[Zurück ...]



Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum