Informationen > Kreis Gütersloh > Zurück

Kommunale Jobcenter produzieren Erklär-Videos


Wegweiser zur Chancengleichheit …

Artikel vom 17. 9. 2019
Kommunale Jobcenter produzieren Erklär-Videos
Nahaufnahme: Gefilmt hat der Kameramann zwar nur das blaue Heft, doch damit der Ton passt, mussten für diese Sequenz alle Schülerinnen und Schüler ihre Mappen aus den Rücksäcken auspacken. Foto: Kreis Gütersloh
Mittagessen in der Mensa, Klassenfahrt oder Kita-Ausflug, Nachhilfeangebote sowie Musik- und Sportkurse – All dies sollte nicht vom Monatsgehalt der Eltern abhängig sein. Damit auch Kinder aus einkommensschwachen Familien die gleichen Chancen wie ihre Altersgenossen haben, erhalten sie mit dem Bildungs- und Teilhabepaket finanzielle Unterstützung. Doch welche Leistungen sieht das bundesweite Förderpaket vor und wer kann sie eigentlich beantragen? Antworten auf diese Fragen liefert das neue Erklär-Video zum Bildungs- und Teilhabepaket, das das Jobcenter des Kreises Gütersloh gemeinsam mit weiteren 17 kommunalen NRW-Jobcentern produziert.

Dienstagvormittag. Der Lehrer fragt die europäischen Mitgliedsstaaten ab. Eigentlich eine ganz normale Unterrichtsstunde – wäre da nicht das Kamerateam, das im Hintergrund Regieanweisungen gibt: »Ignoriert die Kamera. Packt alle eure Schulbücher aus dem Rucksack. Und das ganze bitte noch einmal.« Die Filmcrew hat die Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule in Borgholzhausen in ein Filmset verwandelt und die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse schlüpften in die Rolle von Schauspielern und Komparsen. »Als Schule sind wir sehr froh, dass es die Möglichkeit gibt, unsere Schülerinnen und Schüler durch das Programm fördern zu lassen. Die Eltern informieren wir regelmäßig über aktuelle Regelungen«, erläutert Ulla Husemann, Schulleiterin der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule.

Etwa 10.000 Kinder im Kreis Gütersloh profitieren von dem Teilhabepaket, jährlich werden etwa 35.000 Einzelbewilligungen ausgesprochen. Ein Großteil der Leistungen, nämlich 58,5 Prozent, umfasst Zuschüsse für das Mittagessen in Kitas und Schulen. Um von dem Paket zu profitieren, müssen potenzielle Leistungsempfänger Anträge beim Jobcenter stellen. »Mit dem Video möchten wir eventuelle Hürden zur Behörde abbauen und die Leistungen verständlich vorstellen«, erklärt Dezernent Fred Kupczyk vom Jobcenter des Kreises Gütersloh. Zusätzlich zu dem Erklär-Video zum Bildungs- und Teilhabepaket haben die kommunalen Jobcenter einen Erklär-Clip zum Thema »Hartz IV: Was ist das?« gedreht. Beide Kurzfilme zeigen menschliche Schicksale und schwierige Lebenssituationen. Kupczyk: »Uns war besonders die Glaubhaftigkeit und Authentizität wichtig. In den Szenen wollen wir durchaus auch Emotionen transportieren und so einen großen Praxisbezug schaffen, denn viele Menschen sind in der Realität betroffen.«

Kupczyk stellte die Videos im Ausschuss für Arbeit und Soziales vor. Nach der offiziellen Premiere, die am 19. September gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales begangen wird, können sich Interessente die Kurzfilme im Internet unter www.kreis-guetersloh.de/Jobcenter ansehen. Außerdem werden die Videos in den Jobcenter-Wartezonen auf den Fernseh-Bildschirmen abgespielt.

Zum Thema

An der Produktion der Erklär-Videos sind die Jobcenter aus folgenden Kreisen und Städten beteiligt: Kreis Borken, Kreis Coesfeld, Kreis Düren, Ennepe-Ruhr-Kreis, Stadt Essen, Kreis Gütersloh, Stadt Hamm, Hochsauerlandkreis, Kreis Kleve, Kreis Lippe, Kreis Minden-Lübbecke, Stadt Mülheim an der Ruhr, Stadt Münster, Kreis Recklinghausen, Stadt Solingen, Kreis Steinfurt, Kreis Warendorf und Stadt Wuppertal.

[Zurück ...]



Informationen in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum