Tiere, Pflanzen, Natur > Umweltschutz > Zurück

Exkursion zum Kyrillpfad – unterwegs mit Ranger und Heizer


Die Folgen des Klimawandels und ein dörfliches Wärmenetz mit erneuerbaren Energien – auf der Exkursion im Rahmen der Gütersloher Energieaktionstage wird der Zusammenhang deutlich …

Artikel vom 2. 9. 2015
Exkursion zum Kyrillpfad – unterwegs mit Ranger und Heizer
Durch einen Windbruch im Schmallenberger Sauerland führt die Exkursion der Energieaktionstage Gütersloh, Foto: Kur und Freizeit Schmallenberg
Gütersloh (gpr). Die Folgen des Klimawandels und ein dörfliches Wärmenetz mit erneuerbaren Energien – auf der Exkursion im Rahmen der Gütersloher Energieaktionstage wird der Zusammenhang deutlich. Am Freitag, 18. September, ab 8 Uhr, führt die ganztägige Fahrt, organisiert und begleitet vom Gütersloher Klimaschutzmanager Helmut Hentschel, nach Schmallenberg im Hochsauerland. Alle Interessierten sind zur Teilnahme eingeladen. Der Treffpunkt ist beim Fachbereich Umweltschutz in der Siegfriedstraße 30.

Erste Station wird der Kyrillpfad sein. Anfang 2007 zerstörte der Orkan Kyrill im Sauerland in einer Nacht fast zehn Prozent der Waldflächen. Ein Rothaarsteigranger wird die Gruppe durch einen Windbruch führen. Über schmale Stiegen und unter umgestürzten Bäumen lassen sich die Folgen des Orkans auch nach acht Jahren noch erleben.

Nach dem ersten Schock stellte sich im Jahre 2007 für viele Waldeigentümer die Frage, wie sich die riesigen Mengen an Resthölzern wirtschaftlich verwerten lassen. Eine Antwort folgt im Nahwärmenetz Oberkirchen. Dorthin geht es per Planwagen, gezogen von einem Holzgas-Unimog, einer exotischen, aber durchaus stilechten Holzverwertung. Als Waldeigentümer war Hubertus Gilsbach von den Zerstörungen massiv betroffen. Nach Kyrill wurde er vom Forstwirt zum Energiewirt. In Oberkirchen wird er das von ihm betriebene Wärmenetz vorstellen. An 18 Abnehmer liefert er mehr als eine Million Kilowattstunden Wärme und ersetzt damit um die 100.000 Liter Heizöl.

Nach Vorführung der Hackschnitzel-Kesselanlagen gibt es einen Mittagsimbiss in der historischen Lennemühle. In der Mühle betreibt Energiewirt Gilsbach ein Wasserkraftwerk, ein kleines zwar, aber so lassen sich alle Bauteile hervorragend vorzeigen und anschauen. Von den Resthölzern zu den Hackschnitzeln – auf seinem Holzplatz wird Energiewirt Gilsbach das Zerkleinern mit einem Hochleistungshacker vorführen. Und nach einem urigen Holzhauerkaffee geht es dann zurück nach Gütersloh, wo die Gruppe gegen 18 Uhr eintreffen wird.

Die Teilnehmerzahl an der Exkursion ist aus organisatorischen Gründen begrenzt. Anmeldungen sind möglich bei Bernd Schüre, Telefon (05241) 822089, bernd.schuere@gt-net.de oder Andrea Flötotto, Telefon (05241) 822250, andrea.floetotto@gt-net.de vom städtischen Fachbereich Umweltschutz

Weitere Veranstaltungen der Gütersloher EnergieAktionstage sind im Internet unter www.klimaschutz.guetersloh.de zu finden.

[Zurück ...]



Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum