#Kunstmuseum #Liechtenstein zeigt Bethan Huws als Künstlerin und Kuratorin

Liechtenstein, 1. März 2024

Die in #Berlin lebende Künstlerin Bethan Huws (geboren 1961 in Bangor, Wales) präsentiert ab 1. März ihre vielschichtige und humorvolle Auseinandersetzung mit Marcel Duchamp in der Ausstellungsreihe Artist’s Choice. Sie ist damit die zweite Künstlerin, die das 2023 gestartete Format bespielt und die Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein neu »auflädt«. Neben Werken von Duchamp aus der Museumssammlung umfasst die Ausstellung auch Werke aus der Sammlung der Hilti Art Foundation sowie eigene Arbeiten von Bethan Huws.

Sie hat eine #Szenografie entwickelt, die Arbeiten von Josef Albers, Max Beckmann, Lucio Fontana, Alexej von Jawlensky, Wilhelm Lehmbruck, Piet Mondrian, Pablo Picasso und Thomas Struth umfasst vier davon sind physisch abwesend, jedoch konzeptionell anwesend. Bethan Huws zeigt sie stellvertretend durch eine gezeichnete Kontur in Originalgrösse und eine kleine Reproduktion. Eigens für die Ausstellung hat die Künstlerin eine Installation produziert, die aus 4 Videoarbeiten besteht (»Four Videos«, 2024): Die erste beschäftigt sich mit Fountain, die zweite mit dem Ready made, die dritte mit Guillaume Apollinaireund die vierte, General, im Allgemeinen mit Duchamp.

Alle gezeigten Arbeiten sagen etwas über Marcel Duchamp aus und dienen nicht lediglich ihrem Selbstzweck –einige von Huws’ Arbeiten ausgenommen, denn sie waren ursprünglich genau dazu gedacht. Kunstwerke eröffnen eine Reihe von Interpretationsmöglichkeiten; daran sind Künstler:innen gewöhnt. Aber das schliesst ihr ursprüngliches Ziel nicht aus. Zu einem großen Teil, und ganz im Geiste Duchamps, hinterfragt die Ausstellung das, was wir sehen.

Bethan Huws, geb. 1961 in Bangor, Wales (UK), studierte von 1986 bis 1988 am Royal College of Art, London. Seit 1999 beschäftigt sie sich intensiv mit Marcel Duchamp und setzt diese Auseinandersetzung ab 2007 in verschiedenen Medien künstlerisch um. Ihre Texte, Werknotizen, Skulpturen oder Videoinstallationen greifen die subtilen sprachlichen und visuellen Doppeldeutigkeiten Duchamps auf und reflektieren zugleich eine der bedeutendsten Figuren der jüngeren Kunstgeschichte. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Bethan Huws. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Besucherheft mit Texten der Künstlerin. Zudem findet einmal wöchentlich die von der Künstlerin konzipierte Performance Reading (2024) in den Ausstellungsräumen des Kunstmuseums statt.

1. März bis 1. September 2024, Kunstmuseum Liechtenstein, Artist Talk mit Bethan Huws, Christiane Meyer Stoll und Letizia Ragaglia am Sonntag, 5. Mai 2024, 11 Uhr, mehr