Premiere: Vitruvian Human des Choreographen Adrián Castelló

Köln, 19. Oktober 2023

Ausgehend von der Symbolik des »Vitruvianischen Menschen« als #Darstellung einer idealen Form bricht die #Tanzperformance #Vitruvian #Human bestehende Formvorstellungen auf und dekonstruiert diese. Die Transformation vom »Ideal« zu individuellen neuen Modellen einer grenzenlosen Gesellschaft steht im Mittelpunkt der Inszenierung. Vitruvian Human öffnet sich aus der Verklammerung idealer Vorstellungen und tradierter Rollenverständnisse.

In einem interdisziplinären Ansatz aus zeitgenössischem Tanz und Neuem #Zirkus agieren eine Tänzerin und ein Tänzer, in einem Bühnenbild aus Quadraten und Kreisen. 2 Cyr Wheels die aktiv in die Performance eingebunden sind bilden die Schnittstelle von zeitgenössischem Tanz und Neuem Zirkus. Die Symbolik aus Kreis und Quadrat wird in ihren Bestandteilen aufgegriffen. Der Kreis steht für das Unendliche, das Himmlische, das Weibliche. Das Quadrat steht für das Begrenzte, das Irdische, das Männliche. 

Die Interaktion mit 2 Cyr Wheels lässt die Individualität des Menschlichen erkunden und hinterfragen sowie neu, vielschichtig und divers definieren.

Premiere

  • 27. Oktober 2023, 20 Uhr 

Weitere Vorstellungen

  • 28. Oktober 2023, 20 Uhr

  • 29. Oktober 2023, 18 Uhr

»TanzFaktur«, Siegburger Straße 233 w, 50679 Köln, Onlinetickets, mehr

  • Konzept, Künstlerische Leitung, Choreographie Adrián Castelló

  • Tanz Lena Visser, Michal Czyz, Dramaturgie Marc Maris

  • Licht Björn Castillano, Produktionsmanagement, PR Winfried Hoffmann

Künstlerische Leitung, Choreographie

Adrián Castelló (geboren in Alicante, #Spanien). Tïtulo Profesional de Danza Contemporánea am staatlichen Konservatorium für #Tanz in #Valencia (Spanien). Tänzer und Choreograph, choreographischer Assistent und Tänzer an der Oper Köln, der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg. Seit 2015 eigene Produktionen unter anderem »Inter.Phase« (2019), »Instinktiv« (2020),
»In Connect + Ion« (2021), »In Transit« (2021). Letzere war für den Kölner Tanztheaterpreis 2021 nominiert.

Dramaturgie

Marc Maris (Holland) freiberuflicher Dramaturg und Kurator. Er arbeitet unter anderem für »Korzo« (Den Haag,) Dutch Dance Festival und Festival Cement.

Tanz, Performance

Lena Visser, Bachelor of Dance 2012 in Tilburg (Holland), freischaffende Tänzerin mit internationalen Künstlern wie Jakop Ahlbom, Adrián Castelló, Chavi Bansal, tatraumprojekte schmidt, Vincenzo Carta, Lisa Freudenthal, Marje Hirvonen, Reut Shemesh uvm.
Michal Czyz Master of Arts an der Schauspielabteilung der Krakauer Theaterakademie. Aufbaustudium Tanztheater. Engagements beim Schlesischen Tanztheater in Bytom und dem Capitol Theatre, Breslau. Schwerpunkte #Vertical #Dance und #Cyr #Wheel.