DKP Gütersloh und Bielefeld, Buchvorstellung mit Carlos Gomes, »Chile 1973, Denkmäler und Wandbilder in DDR und BRD, 27. September 2023, Weberei Gütersloh

Am 11. September 1973 stürzte das chilenische Militär mit US-Unterstützung den demokratisch gewählten Präsidenten #Salvador #Allende. #Weltumspannende Proteste konnten den putschenden General Augusto Pinochet nicht aufhalten. Es folgte eine 17 Jahre währende #Diktatur, die Abertausende Menschen in die Flucht trieb und Tausende das Leben kostete. In #DDR und #BRD entstanden damals Bewegungen zur Unterstützung des Widerstands. Neben unzähligen Demonstrationen und Solidaritätsveranstaltungen unterstützten Sympathisanten geflüchtete chilenische Künstler – vor allem in der BRD – beim Erstellen politischer Wandbilder. Die DDR, die intensive Kontakte zum demokratischen Chile unterhielt, nahm viele Verfolgte auf und ehrte die Protagonisten des sozialistischen Wegs im Andenland mit Denkmälern. 27 Kunstwerke werden in diesem #Band mit großen Farbfotos und Detailaufnahmen vorgestellt. Die Begleittexte legen viele Einzelheiten zur Entstehung und Deutung der Monumente offen. Darüber hinaus ist das Kunstbuch auch eine einmalige fotografische Dokumentation von längst verschwundenen Wandbildern.

Autor Carlos Gomes fand Kontakt zu damals exilierten Künstlern und bekam einmalige historische Fotos von deren Werken. Schließlich ist das Buch auch ein Reisebuch, denn mit Adressangaben zu allen bestehenden Denkmälern ist jeder aufgerufen, sie zu besuchen und selbst in Augenschein zu nehmen.

Carlos Gomes

Carlos Gomes wurde 1981 in Bonn geboren und zog mit 5 Jahren mit seiner Familie nach #Portugal. Er studierte Germanistik an der Universität Lissabon und absolvierte einen Master im Bereich der Sozialwissenschaften und Kulturwissenschaften an der #Universität #Saragossa in #Spanien. Seit 2013 wohnt er in Berlin, wo er als Sprachlehrer und freier Autor arbeitet. Sein Interesse gilt besonders der raumbezogenen, kunsthistorischen Spurensuche. Ausgehend von Denkmälern und Kunstwerken erforscht Gomes deren Verflechtung mit historischen Ereignissen, kunsthistorischen Tendenzen und soziopolitischen Faktoren. 2020 veröffentlichte er im Verlag 8. Mai das Fotobuch »Lenin lebt«, eine Recherche über die letzten Lenin Denkmäler in Deutschland. Seit 2019 beschäftigt er sich auch mit den deutschen #Kunstwerken und #Gedenkstätten mit Bezug zum #Militärputsch in #Chile im Jahr 1973.

  • »Chile 1973. Denkmäler und Wandbilder in DDR und BRD«, 140 Seiten, 19,90 Euro (zuzüglich Versandkosten), Bestellungen per E Mail an ni@jungewelt.de

26. September 2023, 18 Uhr, Bürgerwache am Siegfriedplatz, #Bielefeld, 27. September 2023, 18 Uhr, Weberei (Studio), Bogenstraße 1, #Gütersloh