ESRA in Brüssel ins Leben gerufen

  • Am 7. September 2023 wurde in Brüssel die »European Semiconductor Regions Alliance (ESRA)« gegründet.

Villach, Graz, 8. September 2023

Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung im »Ausschuss der Regionen (ADR)« haben die Allianz Mitglieder am 7. September 2023 in Brüssel die Gründung der »European Semiconductor Regions Alliance (ESRA)« vollzogen. Mit 27 Regionen aus 12 EU Mitgliedstaaten wird die Allianz versuchen, die Zusammenarbeit zwischen Mikroelektronik Regionen zu fördern, um das Beste aus dem #EU #Chipgesetz (European Chips Act / ECA) zu machen und Investitionen anzuziehen. ESRA agiert dabei auf politischer Ebene und versteht sich als Plattform der Regionen und Partner der Europäischen Kommission bei der Umsetzung des Europäischen #Chip #Gesetzes.

Robert Gfrerer, Geschäftsführer des österreichischen #Silicon #Alps #Clusters, zum Start von ESRA: »Die Gründung der European Semicondauctor Regions Alliance ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Verankerung der europäischen Halbleiterregionen auf höchster politischer Ebene. Die Entwicklung der regionalen Ökosysteme im Verbund ist ein Schlüssel, die deklarierten Ziele zu erreichen – den globalen Marktanteil Europas in dieser wichtigen Technologie auf 20 Prozent zu steigern. Damit wird Europa selbst einen Schritt unabhängiger und weltweit können die Ziele im Bereich Ökologisierung und Eindämmung der #Erderwärmung mithilfe europäischer Technologie erreicht werden.«

»Bei der Gründungsveranstaltung wurde betont, dass es vor allem auch um die Unterstützung entlang der gesamten Werkschöpfungskette geht, bis hin zu den Herstellern von Produktionsanlagen oder auch bis zum Packaging«, berichtet Robert Gfrerer aus #Brüssel. »In diesem Zusammenhang wurden österreichische Unternehmen mit ihrem Know how und ihren Investitionen besonders hervorgehoben.«

Mitglieder der #Allianz

Der ESRA gehören 27 Regionen aus 12 EU Mitgliedsstaaten an und sie vernetzt folgende Regionen: Baden Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen Anhalt, Saarland, Schleswig Holstein und Thüringen in Deutschland, Andalusien, Baskenland, Valencia und Katalonien in Spanien, Flevoland und Nordbrabant in den Niederlanden, Kärnten und Steiermark in Österreich, die Centro Region in Portugal, Flandern in Belgien, Auvergne Rhône Alpes in Frankreich, Piemont in Italien, Tampere und Helsinki in Finnland, Südmähren in Tschechien, Wales im Vereinigten Königreich und die Republik Irland.

Initiiert wurde die Allianz auf politischer Ebene vom Freistaat Sachsen, von österreichischer Seite sind die Bundesländer Steiermark und Kärnten Teil der European Semiconductor Regions Alliance. Im Rahmen der Gründung wurde auch ein gemeinsames 10 Punkte Papier unterzeichnet. »Ich freue mich sehr, dass die europäische Halbleiterindustrie nun auch auf politischer Ebene größtmögliche Unterstützung erfährt«, berichtet Clusterchef Robert Gfrerer von der Gründungsveranstaltung in Brüssel. Der Silicon Alps Cluster ist auch Mitglied der Silicon Europe Alliance, dem 2015 gegründeten Zusammenschluss europäischer Elektronik und IT Cluster auf industrieller Ebene. Mehr

Silicon Alps Cluster GmbH

Im Mittelpunkt einer der Leitveranstaltungen der europäischen Elektronik und IT Industrie steht das Thema »twin transformation«, also der Wandel hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft durch digitale Lösungen. Die EBSCON am 11. Oktober 2023 im Messecongress Graz, veranstaltet von Silicon Alps, wird sich diesen Fragen stellen und Antworten liefern. Mehr