»Bring Bewegung ins Spiel«, jetzt geht es los! Entwicklungsplanung der Sport und Spielflächen in Bad Salzuflen startet

Bad Salzuflen, 2. März 2023

Die Stadt #Bad #Salzuflen betreibt viele Sportanlagen und Spielflächen. Nur: Sind diese so ausgestattet, wie es sich #Nutzer wünschen? Sind sie an der richtigen Stelle? Wo existiert Optimierungsbedarf? Was fehlt? Welche Angebote werden genutzt? Und wie oft?

Diese und weitere Fragen will die Stadt Bad Salzuflen mit Unterstützung des Instituts für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) und der Fachhochschule für #Sport und #Management beantworten. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Entwicklungsplanung für die Sport und Spielflächen in Bad Salzuflen für die folgenden 10 Jahre. »Damit wollen wir gemeinsam Planungssicherheit schaffen – für Vereine und #Sporttreibende ebenso wie für #Politik und #Verwaltung. Auch mit Blick auf die städtischen Finanzen wollen wir unsere Ressourcen möglichst effizient für den Sport und die Menschen in unserer Stadt einsetzen«, erklärt Bürgermeister Dirk Tolkemitt den Hintergrund.

Ziel ist eine bürgernahe und bedarfsgerechte Planung. Dazu wird abgefragt, was Bürger bezüglich #Sport und #Spielflächen am Herzen liegt, welche Wünsche und Bedürfnisse sie haben. Für ein tragfähiges Investitionskonzept werden deshalb verschiedene Maßnahmen ergriffen.

  • Maßnahme 1 im März 2023, repräsentative Befragung von 7.000 Bürgern

  • Maßnahme 2 im April und Mai 2023, wissenschaftliche Auswertung der Befragung

  • Maßnahme 3 ab Juni 2023, Freischaltung einer #Online #Plattform für eine breite bürgernahe Beteiligung

  • Maßnahme 4 ab Juli 2023, Workshops für #Vorschläge, #Gespräche und #Diskussionen

Die erste Maßnahme startet in dieser Woche mit der Befragung von 7.000 Bürgern aus allen Altersschichten und Ortsteilen Bad Salzuflens. Die zahlreichen Stichproben ergeben gemeinsam ein repräsentatives Meinungsbild der Bevölkerung in Bad Salzuflen. Der ausgewählte Personenkreis erhält in den kommenden Tagen einen Brief mit entsprechendem Zugang zur Befragung, die bis zum 19. März 2023 läuft. Die Teilnahme ist freiwillig und erfolgt anonym.

Zusätzlich erhalten alle Sportvereine, Schulen, Kitas, #Kindertagespflegern und Kindereinrichtungen und Jugendeinrichtungen jeweils einen auf ihren Bereich zugeschnittenen Fragebogen. Wichtig ist, der breiten Bevölkerung ebenfalls die Möglichkeit zur Beteiligung zu geben, sodass die Maßnahmen 3 und 4 dazu einladen, eigene Anregungen über eine #Online Plattform zu übermitteln oder sich an Workshops zu beteiligen. Der aktuelle Projektstatus sowie die Termine der Workshops werden auf der städtischen #Homepage veröffentlicht. Mehr …