Netzwerk Medien Aktiv Gütersloh, Medienwelten junger Menschen, die Büchse der Pandora?

  • Das Netzwerk Medien Aktiv Gütersloh veranstaltet am 12. September 2022 einen Workshop für pädagogische Fachkräfte rund um das Thema »Medienwelten junger Menschen«. Anmeldeschluss ist Freitag, 2. September 2022.

Was soll der #Hype um #Tiktok? Was sind eigentlich #Vlogs? Und was ist dieser »Discord Server«? Kinder und Jugendliche sind virtuell in vielen Welten unterwegs. Was sie beschäftigt – von Trends bis hin zu Ängsten – reflektieren sie zum großen Teil untereinander ohne erwachsene Bezugspersonen. Damit pädagogische #Fachkräfte die #Heranwachsenden bestmöglich in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und auf ihre jeweiligen Bedürfnisse eingehen können, sollten sie mit den digitalen Welten vertraut sein und ihnen offen gegenüberstehen. Bei der Veranstaltung »Medienwelten junger Menschen – die Büchse der Pandora?« am 12. September 2022 in der Stadtbücherei Gütersloh nehmen die #Experten des Netzwerkes Medien Aktiv #Gütersloh Lehrkräfte, Sozialarbeiter, Erzieher und sonstige pädagogische Fachkräfte mit auf eine dreistündige Erkundungstour durch die digitale Welt. Los geht’s um 14 Uhr.

Das Internet und #Soziale #Netzwerke entwickeln sich schnell. Was heute in ist, kann morgen schon wieder out sein. Wer sich nicht oder kaum mit den Medienwelten beschäftigt, ist also schnell außen vor wenn es um die digitalen Erlebnisse der Jugendlichen geht. Gerade in Generationen, die ohne Internet aufgewachsen sind, sei die Hemmschwelle groß, sich mit den digitalen Plattformen auseinander zu setzen. »Wir möchten allen Bezugspersonen junger Menschen möglichst niedrigschwellig die Türen zu den Medienwelten öffnen«, hebt Martin Husemann, Leiter des Medienzentrums des Kreises Gütersloh, hervor. »Auch wenn die virtuellen Kanäle für viele Erwachsene Neuland sind, dürfen wir die Jugendlichen dort nicht sich selbst überlassen. Denn die Erfahrungen, die sie dort machen, beeinflussen sie ebenso wie die Erfahrungen, die sie offline im echten Leben machen.«

In spannenden Vorträgen sowie kreativen Gruppenarbeiten können die Veranstaltungsteilnehmer die Medienwelten besser kennenlernen und so Barrieren überwinden. Dabei gehe es nicht darum, selber aktiv in den #Social #Media unterwegs zu sein oder die Highscores der Videospiele zu knacken. Torsten Grüter von der Abteilung Jugend des Kreises und ebenfalls Mitglied im Netzwerk Medien Aktiv: »Eine gute Portion Neugier auf die Medienerfahrungen junger Menschen ist die halbe Miete. Als Fachkräfte können wir viel über unsere Zielgruppen erfahren, wenn wir uns auf ihre Medienwelten einlassen und sie gleichzeitig auch besser unterstützen.«

Pädagogische Fachkräfte, die teilnehmen möchten, können sich bis Freitag, 2. September, zum Workshop anmelden. Weitere Infos zum Programm und zur Anmeldung gibt’s hier … die Teilnahme ist gratis …