Salenti

Mit technischen Innovationen zum Sieg auf der Rennstrecke, BMW Motorrad Motorsport und Partner ZF

Technologische Kooperationen sind ein wichtiger Baustein für Erfolge auf der Rennstrecke.

Lesedauer 6 Minuten, 0 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 5. August 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/48187/5203230.html
Mit technischen Innovationen zum Sieg auf der Rennstrecke, BMW Motorrad Motorsport und Partner ZF
Foto: BMW Group

Mit technischen Innovationen zum Sieg auf der Rennstrecke, BMW Motorrad Motorsport und Partner ZF

  • #Technologische #Kooperationen sind ein wichtiger Baustein für Erfolge auf der #Rennstrecke. Ein perfektes Beispiel dafür ist die Partnerschaft von #BMW #Motorrad Motorsport und ZF in der FIM Endurance World Championship (FIM EWC). Seit dieser Saison arbeiten sie gemeinsam an der Entwicklung neuer Federdämpferelemente für die #37 BMW M 1000 RR des BMW Motorrad World Endurance Teams. Im Mittelpunkt dabei: eine innovative Teleskop-Vorderradgabel aus Karbon.

Technologische Kooperationen sind ein wichtiger Baustein für Erfolge auf der Rennstrecke. Ein perfektes Beispiel dafür ist die Partnerschaft von BMW Motorrad Motorsport und ZF in der FIM Endurance World Championship (FIM EWC). Seit dieser Saison arbeiten sie gemeinsam an der Entwicklung neuer Federdämpferelemente für die #37 BMW M 1000 RR des BMW Motorrad World Endurance Teams. Im Mittelpunkt dabei: eine innovative #Teleskop #Vorderradgabel aus Karbon. In ihrer Kooperation haben sie nun bereits im zweiten gemeinsamen Rennen den ersten großen Erfolg gefeiert: den Sieg des BMW Motorrad World Endurance Teams bei den 24 Hours Spa EWC #Motos.

»Wir freuen uns, in ZF einen Partner an unserer Seite zu haben, mit dem wir die Entwicklung solcher Komponenten wie der neuen Vorderradgabel in enger Zusammenarbeit durchführen können«, sagt BMW Motorrad Motorsport Direktor Marc Bongers. »Wir ergänzen uns in dieser Kooperation sehr gut. Es ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg, wenn man Komponenten gemeinsam mit einem Partner entwickeln und dieser Partner zielgerichtet auf unsere Bedürfnisse eingehen kann. Denn das Ergebnis sind direkt und perfekt auf uns zugeschnittene Komponenten, mit denen wir die Performance unserer BMW M 1000 RR in der FIM EWC weiter steigern konnten.«

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von #Pkw, Motorrädern, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF und BMW verbindet bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft im Automobilrennsport. So hat das Unternehmen maßgeschneiderte Rennkupplungen oder Stoßdämpfer für verschiedene BMW Rennfahrzeuge mit Einsätzen in der Formel 1, der #DTM, bei den 24 Stunden auf dem #Nürburgring oder die Formel BMW entwickelt. Seit dieser Saison ist ZF nun auch technologischer Partner von BMW Motorrad #Motorsport.

Die neue Teleskop Vorderradgabel für die #37 BMW M 1000 RR aus Karbonfaserverbundstoffen entwickelten BMW Motorrad Motorsport, das BMW Motorrad World Endurance Team und ZF gemeinsam. Es ist das erste Mal, dass ein Hersteller im Langstreckensport eine Karbongabel einsetzt – und sie ist ein Beispiel für höchste Ingenieurskunst. Das Außenrohr besteht vollkommen aus Kohlefaser, das Hybrid Innenrohr aus einem Metall Kohlefaser Verbund. Dazu kommt der Topologie optimierte Metall Gabelfuß, der mit dem hybriden Innenrohr verklebt wird.

Ein großer Vorteil des Werkstoffs Kohlefaser liegt auf der Hand: sein geringes Gewicht. Gerade auf der Langstrecke ist dies ein Faktor für Effizienz und Erfolg. Zudem können gezielt die Steifigkeiten verändert werden. Dies wirkt sich auch auf das Fahrverhalten des Motorrads aus. »Durch die Verwendung dieses Werkstoffs und dieser Technologie kann man den Grenzbereich, in dem Aufbauschwingungen entstehen, verschieben«, sagt Bongers. Ein sehr großer Fokus lag in der Entwicklung auf der Auslegung der homogenen Biegelasten. Das Ziel: Das Ansprechverhalten für den Fahrer sollte auch unter den extremsten Beanspruchungen sehr, sehr fein sein. Und die Fahrer haben mit ihrem Feedback bestätigt, dass dies gelungen ist.

Die Entwicklung neuer Komponenten für den Motorsport ist aus Ingenieurssicht immer eine Herausforderung. »Auf sehr kleinem Platz sind sehr viele Funktionen untergebracht, und die Anforderungen sind natürlich ganz anders als in der Serie«, erläutert ZF Ingenieur Henner Fröderking. »Das heißt, dass man sich von den Serienlösungen ein gutes Stück weit trennen muss. ZF hat sehr viel Erfahrung mit #Motorrad Fahrwerken im Serienbau. Unsere Aufgabe war nun, Detaillösungen zu finden, die für den Motorsport maßgeschneidert sind.« Eine Motorsport-Gabel muss extremen Belastungen standhalten, sie ist eine wichtige Komponente für die Abstimmung des Motorrads – und sie muss so konstruiert sein, dass unter anderem schnelle Federwechsel und eine schnelle Wartung innerhalb von wenigen Minuten möglich sind.

Die nächste Herausforderung für Ingenieur Fröderking und seine Kollegen in diesem Projekt: die Verwendung des Werkstoffs Kohlefaser. »Mit diesem Werkstoff muss man ganz anders vorgehen als mit Metall«, so Fröderking. »Dies beginnt mit der ersten Auslegung der Elementeberechnung, bei der man die Steifigkeit berechnet. Hier muss auch direkt schon der Lagenaufbau mit einbezogen werden. Dann folgt der Validationsprozess, bei dem sich in der Praxis zeigt, ob man die in der Theorie berechnete Steifigkeit auch erreicht. Auch muss alles einer Überlast unterzogen werden, denn die Sicherheit steht an erster Stelle. Hier zeigt sich, ob die Berechnungen stimmen. Und dann muss natürlich auch die Performance des Bauteils dem entsprechen, was man sich erwartet.«

Die Zusammenarbeit zwischen BMW Motorrad Motorsport und ZF war vom ersten Entwicklungsschritt an eng verzahnt. »Das Fahrverhalten eines Motorrads wird von allem bestimmt, was zwischen den Aufstandspunkten des #Vorderreifens und des Hinterreifens passiert. Die Gabel ist hierbei ein wesentlicher Teil des Gesamtpakets, denn sie ist wichtig für das Gefühl des Fahrers auf der Bremse und in der Kurvenfahrt«, erklärt Bongers. »Zu diesem Gesamtpaket gehören aber zum Beispiel auch Chassis und Schwinge. Dazu kommen die praktischen Anforderungen an die Komponente in der Abstimmungsarbeit. Wir haben unseren Input mit all diesen verschiedenen Faktoren geliefert, und ZF hat es mit seinen Technologien umgesetzt – und die Gabel exakt auf unsere umfassenden Anforderungen maßgeschneidert.« Dass persönliche Meetings und Abstimmungen aufgrund der Corona-Pandemie nur sehr selten möglich waren, war dabei kein Problem. Denn die beiden Unternehmen haben bewiesen, dass sie auch auf digitalem Wege reibungslos und zielführend zusammenarbeiten können.

»Der gesamte Entwicklungsprozess lief trotz der #coronabedingten Einschränkungen so hervorragend, dass wir Anfang Dezember 2021 in Almeria den ersten Roll out mit der neuen Gabel fahren konnten«, so Bongers. »Und dabei waren die Ergebnisse mit einem so innovativen Produkt auf Anhieb derart positiv, dass wir alles daran gesetzt haben, die Gabel so schnell wie möglich einzusetzen. Entsprechend haben beide Parteien mit viel Energie am weiteren Feinschliff gearbeitet«“ Und nach dem erfolgreichen Roll out der Gabel kam noch eine weitere Komponente hinzu: Denn ZF und #BMW #Motorrad Motorsport entwickelten nun auch gemeinsam ein Federbein. Dieses wurde im Januar erstmals getestet.

Die Zielsetzung war, beim Saisonauftakt der FIM EWC im April in Le Mans beide Komponenten einzusetzen. Bei ZF ging es nun auch darum, die Teileversorgung für den Renneinsatz sicherzustellen. »Es ist etwas anderes, ob du mit ein, zwei Prototypen testest oder ob es sich um ein Rennevent handelt, bei dem du mehrere Ausführungen der Komponente inklusive aller Ersatzteile bereitstellen musst. Doch wir wussten: Das können wir«, so Fröderking.

Gleichzeitig ging es in die intensive Phase der Vorsaisontests mit dem BMW Motorrad World Endurance Team und den Fahrern Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik, Jérémy Guarnoni und Kenny Foray. »Wenn man eine Komponente ab dem ersten Rennen einsetzen möchte, bedeutet dies auch, dass man jeden Test damit fahren muss. Denn mit einer solchen Gabel muss man an die 4.000 Kilometer absolvieren, damit man weiß, dass sie sicher und haltbar ist«, erläutert Bongers.

All diese Herausforderungen habe man gemeinsam gemeistert, sagt Bongers abschließend: »Wir haben es geschafft und sind ab dem ersten Saisonrennen in Le Mans mit der neuen Gabel und dem Federbein angetreten. Und beim zweiten Rennen in Spa haben wir dann schon den ersten 24 Stunden Sieg für #BMW Motorrad geholt. Dies beweist, dass diese Zusammenarbeit ihre Früchte trägt.«

Ihren nächsten Einsatz hat die #37 BMW M 1000 RR mit den ZF Federdämpferelementen nun am kommenden Wochenende bei den 8 Stunden von Suzuka, der 3. Runde der FIM EWC 2022.

BMW Online

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Gütersloh, Gasversorgung, neue Gas Umlage und Tarifanpassung zum 1. Oktober 2022

Drosselung der Gas Liefermengen, steigende Preise an den Energiemärkten, Einführung neuer gesetzlicher Umlagen: Die Situation im Energiesektor ist seit Monaten sehr dynamisch. Unter diesen Rahmenbedingungen sind auch die Stadtwerke Gütersloh nun erneut gezwungen, ihren Gaspreis anzupassen mehr …
Lesetipps für Gütersloh, Juri Andruchowytsch, Radio Nacht, Roman

Als Barrikadenpianist hat er die Revolution zu Hause unterstützt. In der Emigration verdient er sein Geld als Salonmusiker, Josip Rotsky, ein Mann unklarer Identität mehr …
Gütersloh, Digitalkameras, Leica D Lux 7 A Bathing Ape X Stash, Limited Edition

Street, für Fotografen die hohe Kunst, das Leben der Menschen so natürlich und gleichzeitig so pointiert wie möglich einzufangen mehr …
Schlagwörter, Tags

automobiles (1), bmw (24), bongers (6), denn (6), dies (20), endurance (7), entwicklung (7), ewc (6), fim (7), gabel (14), gemeinsam (7), komponente (10), komponenten (5), können (1), motorrad (18), motorsport (11), muss (10), nun (8), partner (8), seit (5), vorderradgabel (4), world (7)

Automobiles in Gütersloh aktuell



Simonswerk GmbHBermpohl Gasthaus und Gartenwirtschaft, Jürgen VogelpohlKüchen SchmidtStadt Gütersloh, Fachbereich Zentrale Öffentlichkeitsarbeit und RepräsentationSchaui’s – Dein ImbissFoto Schorcht GmbH
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD