Plarium

Gütersloh, Forschungen zur Stadtgeschichte ab 1945, Zeitzeugeninterviews und Geschichtswerkstatt

»Zur lokalen Geschichte heißt es hier oft, da war irgendwie das Jahr 1945, und dann fing man halt an und krempelt die Ärmel hoch und war besonders fleißig, um die Trümmer wegzuräumen.«

Lesedauer 3 Minuten, 8 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 21. Juli 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/47353/4645418.html
Gütersloh, Forschungen zur Stadtgeschichte ab 1945, Zeitzeugeninterviews und Geschichtswerkstatt
Die Handwerker Crew aus der Geschichtswerkstatt, Dr. Christoph Lorke, Stadtarchivarin Julia Kuklik, Felix Tiemann vom Fachbereich Kultur, Dokorandin Joana Gelhard, Tim Zumloh, Wissenschaftlicher Volontär bei LWL Institut für westfälische Regionalforschung Münster und Kultur Beigeordneter Andreas Kimpel

Gütersloh, ein Projekt der Bürger, Zeitzeugeninterviews spielen eine wichtige Rolle bei den Forschungen zur Stadtgeschichte ab 1945, Beiträge aus der Geschichtswerkstatt

»Zur lokalen Geschichte heißt es hier oft, da war irgendwie das Jahr 1945, und dann fing man halt an und krempelt die Ärmel hoch und war besonders fleißig, um die Trümmer wegzuräumen.« Für Dr. Christoph Lorke, den Leiter der zur Erforschung der Stadtgeschichte eingesetzten Arbeitsgruppe des #LWL #Instituts für #Westfälische #Geschichte #Münster und der Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg stellt sich die Ausgangslage komplizierter dar. Er hatte kürzlich auch interessante Aspekte und einen tieferen Sinn in der spektakulären Alliteration »Informiert, Irritiert, Integriert« erkannt.

»In Gütersloh ticken die Uhren etwas anders.« Das stellte er jüngst bei der Tagung der Geschichtswerkstatt, einer Versammlung geschichtlich interessierter Bürger, fest und präsentierte seinen Leitfaden für den 2. Teil der Gütersloher Stadtgeschichte – voraussichtlich ein mehr als 600 Seiten starkes Werk. Es gebe hier viele Hidden Champions, und große Erfolgsgeschichten wären zu erzählen. Aber auch solche des Niedergangs.

»Es soll ein Bürgerprojekt werden«, fordert Andreas Kimpel die Mitglieder der Werkstatt zur Mitarbeit auf und kündigt weitere Erzählcafés an. Zum Beispiel eines zur »Frauenbewegung in den 80er Jahren«. «Ich wünsche mir, dass dieses Projekt Unterstützung in einem Querschnitt der Gesellschaft findet und viele Zeitzeugen bereit sind, ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu teilen. Wenden Sie sich direkt an Dr. Lorke, an Julia Kuklik im #Stadtarchiv oder kommen Sie in unsere Erzählcafés.«

Die Stadt sei kein »monolithischer Block« [sic!], melden sich Sitzungsteilnehmer zu Wort. Die Mentalität und der Charakter der Ortsteile unterschieden sich teilweise erheblich, das sei bei der Gebietsreform 1971 deutlich geworden. Auch die Veränderungen im Gesicht der Stadt Gütersloh selbst durch die pragmatische und rigorose #Baupolitik während des Neuaufbaus der kriegszerstörten Stadt sowie während der 60er und 70er Jahre warteten auf eine Aufarbeitung. Das gelte auch für die Zeit des #Nationalsozialismus, mahnte ein anderer Teilnehmer: »Es gibt einige Aspekte, die nicht vergessen werden dürfen. Seien es die Prozesse gegen Beteiligte am Novemberpogrom im Jahr 1938, seien es die Entschädigungsverfahren der ehemaligen jüdischen Mitbürger oder die Entnazifizierung von Parteimitgliedern und SS Mitgliedern, die bis zum Ende der NS Zeit in Stadtverwaltung, Magistrat oder in NS Organisationen Verantwortung getragen haben.«

[Unter »Entnazifizierung« versteht man die Entfernung besagter Subjekte aus ihren Ämtern und ihre Bestrafung. Nicht, aus den Personen Nicht-Nazis zu machen. Insofern war es nicht die Bestrebung, Parteimitglieder oder SS Mitglieder zu »entnazifizieren«, sondern die besagten Behörden und Institutionen zu »entnazifizieren«. Anm. d. Red.]

Auf die Flurbereinigung, den Sport, das Zusammenleben mit den Briten und die Aufnahme von Ost- und DDR Flüchtlingen weisen weitere Stimmen hin.

»Wir werden die Geschichte der Stadt nicht vom Ende her erzählen, sondern die Unwägbarkeiten und die Weggabelungen betrachten«, stellt Lorke dazu heraus und betont: «Wir machen hier keinen investigativen Journalismus oder reißen alte Konflikte auf. Es gilt, die Genese historischer Entwicklungen aufzuzeigen.« Das Geschichtsbuch soll eine übersichtliche, trotzdem »wissenschaftlich empirisch gesättigte« #Studie werden, auch ganz klassisch mit Statistiken über Wahlergebnisse und Einwohnerzahlen.

Gütersloh als Labor für wissenschaftliche Mittelstadtforschung

Ein weiterer Aspekt wird besonders beleuchtet: Die relative Unsichtbarkeit von Mittelstädten wie Gütsel spiegelt sich nicht nur in deren eigener Geschichte und in ihrer #Kultur, sondern auch in den #Sozialwissenschaften wider. Orte, in denen die meisten Menschen leben, fristen bisher eher ein Schattendasein in der #Forschung. »Wir wissen sehr viel über Metropolen. Aber wir wissen wenig, auch #konzeptionell [?], über das #Funktionieren von Mittelstädten«, blickt der Wissenschaftler auf sein Fachgebiet. Das passe hier hervorragend zusammen, denn bis vor kurzem war #Gütersloh für den Großteil der Wissenschaftler eine Mittelstadt. Lorke will das Thema über die lokale Öffentlichkeit hinaus bekanntmachen und plant, hier ein »Laboratorium« zu vielen Prozessen, etwa dem Strukturwandel oder dem Niedergang von ganzen Branchen, zu entwickeln. Dazu gibt es bereits viele Tagungsideen. »Erklärtes Ziel ist es«, so Lorke, »das Thema Gütersloh auch in der Fachwelt ›prominent‹ zu machen.«

Gütersloh Online

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Wundersame Begegnungen im Theater Gütersloh, Projekt für junge Menschen aus der Ukraine, August bis September 2022

Im Theater Gütersloh wird vom 22. August bis zum 19. September 2022 an 5 Montagen das Projekt »Wundersame Begegnungen« stattfinden mehr …
Gütersloh, Fußball, FSV Gütersloh Kader und Mannschaftsfoto für die 2. Frauen Bundesliga 2022/23

Am Sonntag, 21. August 2022, wird die 1. Mannschaft das erste Pflichtspiel der Saison 2022/23 bestreiten. Das Team wird in der ersten Hauptrunde des DFB Pokals auswärts auf den Rostocker FC treffen mehr …
Polizei Gütersloh, Radschlagkontrollen in Verl und Schloß Holte Stukenbrock

Am Mittwoch, 17. August 2022, zwischen 14 und 18 Uhr, fanden in Verl und in Schloß Holte Stukenbrock Verkehrskontrollen im Rahmen der Aktion Radschlag statt mehr …
Schlagwörter, Tags

aspekte (2), dazu (2), ende (3), entnazifizieren (2), erzählcafés (1), erzählen (1), geschichte (9), guetersloh (1), gütersloh (1), ihre (4), lorke (5), machen (4), mitglieder (5), nachrichten (1), seien (2), sondern (3), stadt (11), stadtgeschichte (3), thema (2), viele (4), weitere (3), wissen (8), wissenschaftler (2)

Gütersloh in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Gütersloh, Nachrichten

Gütersloh, ist der Turm schief?


Shefket’s Pizza PizzaSparkasse Gütersloh-RietbergBlumen EickhoffRust Kachelofen- und Kaminbau GmbHMeierhof Rassfeld Landspezialitäten GmbH & Co. KGSoma Fitness UG & Co. KG
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD