Gourmetfleisch.de setzt auf nachhaltigen Strom aus Eigenproduktion: Dank neuer Photovoltaikanlage.

Mönchengladbach, 19. Juli 2022

Gourmetfleisch.de, der #Onlineshop für besondere #Steak und #Fleischspezialitäten, hat seine neue, rund 1.300 Quadratmeter große Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Ein weiterer starker Schritt des Unternehmens, um interne Prozesse ökologisch zu optimieren.

Die neue Photovoltaikanlage erstreckt sich über die Dachflächen des neuen #Tiefkühlzentrums und Logistikzentrums von Gourmetfleisch.de, welches im September 2021 feierlich eingeweiht und in Betrieb genommen wurde. Das neue, hochmoderne Zentrum mit »Super #Freezer« wurde ebenfalls mit einem starken #Fokus auf #Umweltschutz und #Nachhaltigkeit konzipiert: Modernste Kühltechnik, natürliche Kühlmittel und eine effektive Abwärmenutzung sparen den #Steak Profis und der Umwelt bereits enorme Mengen an #Strom, #Erdgas und #CO2 ein. Die neue Photovoltaikanlage komplettiert das nachhaltige Ensemble mit einem jährlichen Ökostromertrag von bis zu 185.000 Kilowattstunden.

Geschäftsführer Burkard Schulte gibt einen Einblick in die CO2 Bilanz der Anlage: »Im Vergleich zu einem Gaskraftwerk sparen wir jährlich 37 Tonnen CO2 und im Vergleich zu einem Kohlekraftwerk bis zu 185 Tonnen CO2 ein.«

Geringe Umweltbelastung, höchste Produktqualität

Das hochmoderne Kühlzentrum inklusive Photovoltaikanlage gehört zu den größten Optimierungen bezüglich des betrieblichen Umweltschutzes, aber das Team um Geschäftsführer Burkhard Schulte arbeitet auch an vielen anderen Stellschrauben, um nachhaltiger zu produzieren und ressourcenschonender zu wirtschaften. Zum Beispiel durch einen CO2 neutralen Versand mit UPS oder durch einen Firmenfuhrpark, der gerade auf Plug In Hybride und #Elektroautos umgestellt wird.

Außerdem bietet Gourmetfleisch.de seinen Kunden »Grass Fed Beef« an. Die Rinder ernähren sich ausschließlich von Weidegras und wachsen besonders langsam heran. Ob Bison, Black #Angus, Argentine Beef oder Neuseeland Wagyu: Alle »Grass Fed« Tiere wachsen in gemäßigten #Klimazonen auf, wo die Ressource Gras natürlich und ausreichend vorkommt.

Da Steaks & Co. in Bezug auf »Nachhaltigkeit« auch kritisch betrachtet werden, möchte Geschäftsführer Schulte noch ein klares Statement loswerden: »Wir stehen seit der Gründung für einen genussvollen Konsum, nicht für maßloses Fleischessen. Wir verkaufen #Fleisch bewusst nicht zu Dumpingpreisen oder Discountpreisen, sondern wir suchen lieber nach den bestmöglichen Quellen. Wir wollen nicht billig, wir wollen beste Qualität. Das fördert auch die Nachhaltigkeit.«

Weitere Informationen zu den Unternehmungen für Umwelt und Klima erhalten auf den neuen Seite Green Management, mehr