Gütersloh, Gütsel sucht den Megastar und findet ihn, 2003

Gütersloh, 2003

2003 suchte #Gütsel den #Megastar, ein Event in Kooperation mit dem Fasan, #Kingsize Events und weiteren Partnern wie Klaus Scharffenorths und Bianca Shomburgs »Talent Coaching«, Audio Line Hifi, Artvertise Fotodesign und Low Budget Reisen.

Daniel Vossems von Radio Gütersloh moderiert

Viele waren mit dabei. Moderiert hat Daniel Vossems von #Radio #Gütersloh, guetersloh.org war mit einem Fototeam dabei, DJ Roman hat aufgelegt (damals der DJ von »Adults Only« in der Weberei), Schlagerstar und Kosmetikikone Gardy Kleinemas sang mit, Dirk »Vanni« van der Ven, Volker Wilmking, Klaus Scharffenorth und Rainer Beckord saßen in der Jury, und auch der damalige Geschäftsführer des #Stadtmarketings feierte mit (und »adaptierte« das ganze im Herbst open air und suchte einen »Schlagerstar«).

Präzision und Wertschätzung

Die Arbeit der Gütsler Lokalpresse war schon damals von Präzision und Wertschätzung geprägt, so war ein Redakteur eines Tagblatts beim Finale anwesend, in den Berichten wurde der Begriff »Gütsel« jedoch mit keinem Wort erwähnt. Die Pressefotos machten Ralf Birkholz und Jens Dündörfer. Jüngst hat ein Gütsler Anzeigenblatt einen ähnlichen gelagerten #Bandwettbewerb veranstaltet, wie ihn Sixten Engemann jahrelang im #Hannen #Fass präsentiert hatte, bei dem dann in einem Tagesanzeiger eine Initiatorin nicht »Compin« sondern »Corwin« hieß. Der Titel selbst war ebenfalls nicht genannt worden.

Die Vorausscheidungen fanden am 5. Juli, 11. Juli und am 18. Juli 2003 im #Fasan statt, der #Abschlussevent stieg am am 26. Juli im Biergarten der #Conkurens.

Weil’s so schön war, hier noch einmal der Artikel von damals …

Sie hat den ganzen Medienrummel gut verdaut. Ihr Leben geht seinen normalen Gang: Schulferien, Tref­fen mit Freunden, Familie. Und doch hat sich seit dem großen Ca­sting Wettbewerb »Gütsel sucht den Megastar« einiges im Leben der blutjungen Gewinnerin Mad­line Reichardt (14) verändert.

Sän­gerin mit Perspektive

Mad­line ist jetzt eine gefragte #Sängerin mit #Perspektive. Nach dem Finale im »Fasan« in Gütersloh wurde das Gesangstalent bereits von einem Produzenten angesprochen, ein Bühnenauftritt vor grosßem Publi­kum mit Top Besetzung steht bevor. Nach den Schlagzeilen in den Medien kennt sie in Güters­loh fast jedes Kind. »A star is born!« – mit dem Lied »The One« von Shakira hatte die 14 jährige Schülerin im »Fasan« die Jury, aber auch ihr Pub­likum restlos überzeugt.

Mar­kus Corsmeyer besucht den neuen »Megastar«

Mar­kus Corsmeyer besuchte den neuen »Megastar« nach der Show in der elterlichen Wohnung am Stadt­rand von Gü­tersloh und sprach mit Madline über Zukunftspläne und Privates. »Ich will eigentlich keine Sän­ge­rin werdern, sondern Schau­spie­lerin«, erklärt Madline, die über den Steptanz zum Singen kam. Wäh­rend der Tanzproben beim Irish Tap #Dance hat sie sich einfach ein #Mikro genommen und gesungen. Mit Erfolg. Seit März 2003 nimmt sie deshalb Gesangs­un­ter­richt. Im September darf die junge Sängerin auf die neue »Talent­coaching Schu­­le« in Gütersloh gehen. Dort erhält sie den ersten Fein­schliff für eine spätere Kar­riere, die sie eigentlich nicht so recht will …

»Ein grandioses Talent«

Im großen #Gesangswettbewerb von Gütsel, »Fasan« und King­size Events hat Madline Rei­chardt im Finale als letzte Sängerin sowohl #Publikum als auch #Jury ­überzeugen können. »Ein grandioses Talent«, schwärmte einer der Juroren im Finale. Ihre emotionale #Shakira #Interpretation hinter­ließ einen großen Eindruck. Zur Belohnung reist sie dafür für ein Wochenende in die #Kulturmetropole Wien. Dort wird sie vielleicht in eines der bekannten Wie­ner The­ater gehen, um ihren großen Traum von der Bühne weiter zu träumen. »Ich schließe natürlich auch eine Gesangs­kar­rie­re nicht ganz aus«, korrigiert Madline ihre Zu­kunfts­pläne schmunzelnd. Dafür will das selbstbewusste Mädchen aus #Gütersloh aber den eigenen Weg, ­eben die unverwechselbare Stim­me finden.

Keine #Gesangsvorbilder

»Madline hatte und hat keine Gesangsvorbilder«, verraten ihre Eltern Susanne und Michael Reichardt, die ihre Tochter Madline in der Zu­kunfts­pla­nung nicht beeinflussen wollen. Sollte es mit der Karriere als Sän­gerin nicht klappen, will die 14­ jäh­rige Real­schü­ler­in nach dem Abitur auf die Schau­­spielschule gehen. »Das ist aber alles Zu­kunfts­­mu­sik«, so Madline, die so weit noch gar nicht planen möchte. So steht zur Zeit die Fa­milie mit den Eltern und der 17­ jährigen Schwe­ster Se­li­na im Mit­telpunkt ihres Lebens. Lieb­lings­hund Jockel und Hamster Winnie bestimmen darüber hinaus den All­tag von Madline, die nach den künst­lerischen Ver­pflich­tun­gen in der Freizeit gerne Krimis liest und ein großer Oldie Fan ist. Vielleicht ge­hö­ren demnächst ihre Songin­ter­pretationen in vielen Jah­­ren auch zu eben dieser Kate­go­rie, wenn es denn eine musikalische Kar­ri­ere sein sollte. #Shakira wurde schließ­lich im gleichen Alter einem größeren Publi­kum bekannt …