Hermann

TÜV Verband, deutliche Mehrheit für absolutes Alkoholverbot am Steuer

TÜV Verband fordert Senkung der Promillegrenze für Medizinisch Psychologische Untersuchung.

Lesedauer 3 Minuten, 26 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/45376/9416396.html
TÜV Verband, deutliche Mehrheit für absolutes Alkoholverbot am Steuer

TÜV Verband, deutliche Mehrheit für absolutes Alkoholverbot am Steuer

Berlin (ots)

  • TÜV Verband fordert Senkung der Promillegrenze für Medizinisch Psychologische Untersuchung

  • Großes #Bewusstsein um Gefahrenpotenzial von #Alkohol am #Steuer

  • Tag der Verkehrssicherheit am 18. Juni 2022

Eine klare Mehrheit der Bundesbürger:innen befürwortet ein absolutes Alkoholverbot am Steuer: In einer repräsentativen Umfrage für die aktuelle #TÜV #Mobility Studie unter 1.000 Personen ab 16 Jahren stimmen vier von fünf Bundesbürger:innen (80 Prozent) für ein generelles Alkoholverbot. Bemerkenswert ist, dass Frauen das Alkoholverbot mit 85 Prozent signifikant häufiger befürworten als Männer mit 76 Prozent. »Alkohol beeinträchtigt die Koordination sowie die Reaktionsfähigkeit und Entscheidungsfähigkeit der Fahrer massiv«, sagt Marc-Philipp Waschke, Referent für Verkehrssicherheit beim TÜV Verband, zum Tag der Verkehrssicherheit. »Ob mit dem Auto, Motorrad oder einem anderen Fahrzeug: Fahren unter Alkoholeinfluss erhöht das Unfallrisiko und trägt besonders zu Unfällen mit schweren Folgen und Todesfällen bei.« Dabei steigen die Beeinträchtigungen mit der Alkoholkonzentration im Blut. Ab 1,1 Promille gelten Fahrer:innen als absolut fahruntüchtig. »Bereits mit niedrigen Promillewerten können Leistungseinbußen auftreten. Mit steigendem Alkoholpegel weisen Fahrer:innen meist beträchtliche Ausfallerscheinungen auf«, sagt Waschke. »Sie können dann selbst routinemäßige Fahrmanöver nicht mehr korrekt durchführen und sind nicht mehr in der Lage, schnell und entschlossen zu handeln, um Unfälle zu vermeiden.«

Aus Sicht des TÜV Verbands sind die rechtlichen Folgen von Fahrten unter Alkoholeinfluss immer noch verhältnismäßig milde. Fahrer:innen, die mit dem Auto oder Motorrad unterwegs sind und bei denen eine Blutalkoholkonzentration zwischen 0,3 und 1,09 Promille festgestellt wird, begehen dann eine Straftat, wenn sie sogenannte alkoholtypische Ausfallerscheinungen haben. Ab 1,1 Promille Alkohol im Blut begehen Fahrer:innen grundsätzlich eine Straftat. Diese wird mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe und dem Entzug der Fahrerlaubnis für mindestens 6 Monate geahndet. Eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) wird in der Regel aber erst bei wiederholten Alkoholauffälligkeiten im Straßenverkehr unabhängig von der Blutalkoholkonzentration oder ab 1,6 Promille angeordnet. »Es ist fraglich, ob Alkohol-Fahrer:innen, die mit mehr als 1,1 Promille aufgegriffen werden, zuverlässig zwischen Alkoholkonsum und Fahrtätigkeit trennen können«, sagt Waschke. »Die Rückfallgefahr für eine erneute Fahrt unter Alkoholeinfluss ist bei diesen Fahrern besonders hoch.« Eine #MPU ist ein bewährtes Instrument, um die Fahreignung und Verhaltensänderung von #Alkohol Fahrern zu überprüfen. Dabei gehe es nicht darum die Personen zu bestrafen, sondern darum eine Gefährdung für sich und andere in Zukunft zu vermeiden. Über 90 Prozent aller Personen, die nach einer positiven MPU ihre Fahrerlaubnis wiedererhalten, werden nicht mehr rückfällig. Der TÜV Verband fordert bereits seit Jahren eine Absenkung der Promille Grenze für die grundsätzliche Anordnung einer MPU von 1,6 Promille auf 1,1 Promille.

Gefahrenpotenziale von Alkohol

Laut den Ergebnissen der Umfrage ist sich die große Mehrheit des Gefahrenpotenzials von Alkohol am Steuer bewusst: Knapp 4 von 5 Befragten bewerten Alkohol als »sehr gefährlich« (79 Prozent) und weitere 16 Prozent stufen Alkohol als »eher gefährlich« ein. Das gilt nicht nur für Autos oder Motorräder, sondern auch für andere Fahrzeuge. E Scooter oder E #Bikes werden immer beliebter und sind besonders als Leihfahrzeuge vielerorts fester Bestandteil des Straßenverkehrs. Aus Sicht des TÜV Verbands ist es daher richtig, dass für sogenannte motorisierte Kleinstfahrzeuge wie E #Scooter die gleichen Promillegrenzen gelten, wie für Autofahrer. »#Mikromobilität ist kein Freifahrtschein für Alkoholfahrten«, sagt Waschke. »Auch Radfahrer, E Bike Fahrer oder E Scooter Fahrer sollten sich an die Grundsatzregel halten: ›Wer fährt, trinkt nicht und wer trinkt, fährt nicht‹.«

Methodik Hinweis

Grundlage der Studienergebnisse ist eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag des TÜV Verbandes unter 1.000 Personen in Deutschland im Alter von 16 bis 75 Jahren. Die Befragung wurde im Februar 2022 durchgeführt. Die Fragen lauteten »Wie gefährlich sind Ihrer Meinung nach folgende Einflüsse beim Autofahren für die Sicherheit im Straßenverkehr?« und »Sollte Ihrer Meinung nach beim Autofahren generell ein absolutes Alkoholverbot gelten?«

Weitere Informationen hier

Über den TÜV Verband

Als TÜV Verband vertreten wir die politischen Interessen der TÜV Prüforganisationen und fördern den fachlichen Austausch unserer Mitglieder. Wir setzen uns für die technische und digitale Sicherheit sowie die Nachhaltigkeit von #Fahrzeugen, #Produkten, Anlagen und #Dienstleistungen ein. Grundlage dafür sind allgemeingültige Standards, unabhängige Prüfungen und qualifizierte Weiterbildung. Unser Ziel ist es, das hohe #Niveau der technischen Sicherheit zu wahren, Vertrauen in die digitale Welt zu schaffen und unsere Lebensgrundlagen zu erhalten. Dafür sind wir im regelmäßigen Austausch mit #Politik, Behörden, #Medien, Unternehmen und Verbrauchern.

TÜV Verband Online

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Gütersloh: Autoversicherung ist auch kilometergenau und digital möglich, was man über die Versicherung von Elektroautos wissen sollte

 In Zeiten der #Energieknappheit und des #Klimawandels steht auch die Change Mobility, die Mobilitätswende, auf der Agenda. Wer also weniger fährt, wird durch moderne Versicherungsangebote belohnt und zahlt dann auch weniger Beiträge mehr …
Gütersloh, Fußball, 247 Regionalliga Spiele. Nico Buckmaier wechselt von Rot Weiß Oberhausen zum FC Gütersloh

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern. Nun kann der FC Gütersloh Vollzug vermelden. Vom West-Regionaligisten Rot Weiß Oberhausen wechselt der 29 jährige Nico Buckmaier in den Heidewald und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 mehr …
Gütersloh Läuft 2022, gt!nfo, informiert, irritiert und integriert, 27. August 2022, Gütsler Dalkelauf, 29. September 2022, DJK Halbmarathon 2022

Nach 2 Jahren Coronapause läuft Gütersloh am 27. August 2022 um 14.30 Uhr wieder los. Im Stadtpark Gütersloh unter dem Motto »Laufen, Lächeln und Genießen«. Das Video ist von 2014, damals fand die Veranstaltung an einem Brückentag statt mehr …

Automobiles in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD