Bitcoin Code

Die Sprachpolizei Gütersloh liest: »Haisensible Sprache« – australische Forscher und Behörden wollen »Haiattacken« euphemisieren

Haie haben ein negatives Image und gelten als gefährlich, insbesondere weiße. Einige australische Forscher und Behörden wollen das nun mit einem neuen »Wording« ändern. Sie meinen, ein »Biss« sei keine »Attacke«

Lesedauer 2 Minuten, 7 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 8. August 2021, DOI: https://www.guetsel.de/content/25369/7213669.html
Die Sprachpolizei Gütersloh liest: »Haisensible Sprache« – australische Forscher und Behörden wollen »Haiattacken« euphemisieren

Haie haben ein negatives Image und gelten als gefährlich, insbesondere weiße. Einige australische Forscher und Behörden wollen das nun mit einem neuen »Wording« ändern. Sie meinen, ein »Biss« sei keine »Attacke« und wollen offenbar eine »haisensible Sprache« einführen.

Fast jährlich Jahr kommen in den australischen Gewässern Menschen durch Haie zu Tode. Das ändert aber nach der »Meinung« von einigen Forschern und Behörden nichts daran, dass solche und auch nicht-tödlich verlaufende Begegnungen mit den Tieren zumeist keine geplanten Angriffe sind.

»Haie haben keine Hände. Wenn sie also etwas erforschen wollen, nehmen sie es in den Mund«, sagt Nathan Hart, Professor an der Macquarie University. Er und mehrere seiner Kollegen wollen gemeinsam mit den Behörden in zwei australischen Bundesstaaten erreichen, dass in offiziellen Verlautbarungen nicht mehr von »Haiattacken« gesprochen wird, wie der »Sydney Morning Herald« berichtete. Vermeintlich könne man so der Annahme entgegentreten, »dass Haie gefräßige, geistlose menschenfressende Monster sind«, so der Haiforscher Leonardo Guida.

Das ist generell wohl der Fall. Aber im Einzelfall sind sie es dann unter Umständen eben doch. Man muss vorsichtig sein und sollte sich von weißen Haien fernhalten. Man muss freilich nicht hysterisch sein.

Dem Bericht im »Herald« zufolge kam die Idee auf einem Symposium im Mai dieses Jahres auf. Die Behörden hätten laut dem Blatt bereits eine Abkehr von der bisherigen Sprachregelung signalisiert. So soll künftig von »negativen Begegnungen« oder »Interaktionen« mit Haien die Rede sein – oder einfach von »Bissen« statt »Attacken«.

Opferverbände wie der »Bite Club« reagierten empört. »Sie beißen nicht nur zufällig in Dinge, die an der Oberfläche schweben«, so Dave Pearson von der Organisation »Bite Club«. Vor Jahren habe ihn ein Hai in die Schulter gebissen – und das auch so gewollt. »Es ist nicht so, dass einem ein Hai auf die Schulter klopft und sagt: ›Macht es dir etwas aus, wenn ich dich fresse?‹«

Die Wahrscheinlichkeit, von einem Hai angegriffen zu werden, liegt bei weniger als eins zu elf Millionen, was es fast unmöglich macht, Menschen zu finden, an die man sich wenden kann, wenn man von einem Hai gebissen wird und überlebt. In Australien kann man einer Selbsthilfegruppe von Überlebenden namens »Bite Club« beitreten – einem sehr exklusiven Club, dem wohl eigentlich niemand beitreten will.

Zweifellos »planen« Haie ihr Verhalten nicht. Und »wollen« tun sie es in diesem Sinne auch nicht. Es ist ein natürliches, instinktives Verhalten, das von der Notwendigkeit geprägt ist. Von der Notwendigkeit zu fressen. Und das sind dann eben »Attacken«. Wenn man daraus »Interaktionen« macht, bleibt das Ergebnis dasselbe. Und man gerät mit so etwas ohnehin in die Euphemismus-Tretmühle.

Salenti

Kommentar von noname, 8. August 2021, 15.34 Uhr

Hahaha. Das sind dann die Klugscheißer, die mit „Haien schwimmen“ und große Fresse haben. Bis sie dann doch mal gebissen werden. Dann gucken sie dumm aus der Wäsche.

Top Thema Gütersloh
Stadtbesetzung Gütersloh 2022, »DisCover« am 6. und 7. August 2022

»DisCover« am 6. und 7. August 2022 – in dem Projekt rückt Künstler Garvin Dickhof mit bis zu 15.000 Bauklötzen Objekte wie Denkmäler und Parkbänke wieder in das Blickfeld von Passanten.  mehr …
Gütersloh, Sommer 2022 in der Stadtbücherei

Für alle, die in den Sommerferien zu Hause bleiben, gibt es gute Nachrichten: In der Stadtbücherei Gütersloh ist viel los mehr …
Gütersloh, Programm der Gütsler Sommerferienspiele vom 27. Juni bis zum 9. August 2022

Die »Naturschule Gütersloh« ist eine Initiative bestehend aus ehrenamtlich Aktiven, Gütersloher Landwirten, Kleintierzüchtern, Naturschützern, verschiedenen Vereinen und der Umweltberatung mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Foto: Kultur Räume Gütersloh

Kultur Räume Gütersloh, Programm

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD