Hauptmenü
Freigelände Mohns Park
Der Fuhrmann
  Fuhrmannsweg
  Kulinarisches
Tourismuspreis
Wir über uns
Mitglied werden
Gütersloher Sommer

Home
Feedback
Impressum
Verkehrsverein Gütersloh e. V.


Gütersloher Spezialitäten

Fuhrmannswurst und Fuhrmanns Dunkel
Man nennt den Kreis Gütersloh auch die ?Speisekammer Deutschlands?. Der Schinkenmarkt, den der Verkehrsverein im Oktober in der Innenstadt veranstaltet, zeigt, was hier gelagert wird: Würste vom Meter, der Duft von westfälischem ?Möppkenbrot? und gebratener Blutwurst wabert durch die Straßen, Westfälischer Knochenschinken steht - pergamentdünn geschnitten ? zum Probieren bereit.

Die Gütersloher Symbolfigur gibt ihren Namen auch anderen Spezialitäten. Das Gütesiegel ?total lokal? gebührt dem ?Fuhrmanns Dunkel?, das vor Ort im Gütersloher Brauhaus hergestellt wird, dort natürlich auch getrunken werden kann und ansonsten in dekorativen Bügelflaschen ein attraktives Geschenk ist ? ebenso wie die deftige Fuhrmannswurst, Imkerhonig mit dem Fuhrmanns-Emblem, ein cremig-zartes Dessert aus westfälischen Zutaten und vieles mehr...

Den westfälischen Pickert, diese Generalattacke auf die Figur aus Kartoffelteig und Rosinen, genießt man gern im Gasthof Mühlenstroth, wo an Sonntagen nostalgische Klein-Dampfbahnen schnaufen und kleine-große Jungs Lokführer spielen dürfen. Das schlichte Schinkenbrot kennt in Gütersloh unzählige Variationen bis hin zur wagenradgroßen Platte, die besonders nach einer ausgiebigen Wanderung auf dem Fuhrmannsweg schmeckt.

Ja, auch einem veritablen Wanderweg gibt der Gütersloher Fuhrmann seinem Namen. Er führt in Etappen mit rund 70 Kilometern über die Promenaden der Innenstadt und um die Stadt herum ins ländliche Gütersloh, vorbei an gemütlichen Raststationen. Und wer ihn zielgerichtet bewältigt, kann sich dies bescheinigen und mit einer Wandernadel dokumentieren lassen.

Für den Proviantrucksack sei eine weitere Spezialität aus Gütersloh empfohlen, die den Namen der Stadt auf den Hersteller-Etiketten über den Globus trägt: Mestemacher liefert Brotprodukte in alle Welt, darunter die einzig echte Herausforderung für internationale Gütersloh-Besucher mit klassischer Weißbrot-Sozialisation: das westfälische Pumpernickel. Schwarz, würzig und nach familiärer Überlieferung ?gut für die Zähne und die Verdauung? hat es sich zur Delikatesse mit unzähligen Rezepten drum herum entwickelt. Der Purist allerdings liebt die westfälischste aller Verbindungen: Pumpernickel mit leichtem Butterbelag und dem Schmelz eines gut abgehangenen Schinkens.

(aus: ?Gütersloh ? Stadt fürs Leben?, Neomedia-Verlag 2004, für 4,95 ? zu erwerben)

[Zurück]
Suchmaschine
Highlights
Tourismuspreis für die Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz [mehr …]

Gütersloher Sommer 2016
Es geht wieder los auf Güterslohs schöner Freilichtbühne – allerdings mit einer Woche Verspätung: Da am ersten Ferienwochenende das Endspiel der Europameisterschaft stattfindet, verschiebt der Verkehrsverein seinen Auftakt auf den darauffolgenden Sonntag, 17. Juli. [mehr …]

94589 Besucher
copyright © 2000–2012 christian schröter agd