Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Kunst und Kultur > Die Weberei > Zurück

Aufbruchstimmung auf Neujahrsempfang der Weberei


Soziokultur bringt Stadtgesellschaft nach vorne …

Artikel vom 7. 2. 2018
Aufbruchstimmung auf Neujahrsempfang der Weberei
Weberei-Ehrung für besonderes Engagement im Bürgerkiez. Die Weberei-Geschäftsführer (von rechts) Albrecht Sprenger, Andreas Oehme und Steffen Böning mit den Kiezawards-Gewinnern Markus Corsmeyer (GT Info), Dennis Will, Karina Wiemann (Volksbank Gütersloh), Ingrid Auweiler, Gerhard Birth und Andreas Henke (Lebenshilfe Gütersloh).
Im prall gefüllten Wintergarten der Weberei begrüßte Weberei-Chef Steffen Böning Dienstagabend zahlreiche Gäste aus der Bürgerschaft, der Politik und der Kultur. So auch Landrat Sven-Georg Adenauer, der in seinem Grußwort der Weberei für ihren hohen persönlichen Einsatz dankte und sie als »Kulturtankstelle« betitelte. Kulturelle Bildung sicher zu stellen, sei eine gesellschaftliche Aufgabe. Die Weberei trage als soziokulturelles Zentrum dazu bei, indem sie bürgerliches Engagement fördere und Heimat für Kulturschaffende aller Art sei. Mit den Worten »Daumen hoch für die Weberei«, übergab Adenauer das Wort an Oliver Keymis, Landtagsabgeordneter für Bündnis 90/Die Grünen in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien. Dieser betonte, dass die Weberei maßgeblich dazu beitrage, dass Kultur in Gütersloh einen starken Stand habe. »Die Weberei ist mit ihrem breitgefächerten kulturellen Angebot für alle Generationen und Menschen jeder Art ein wichtiger Ort der kulturellen Auseinandersetzung«, so Keymis.

Anschließend führte Steffen Böning durch die programmatischen Highlights des vierten Bürgerkiez-Jahres: stark genutzte Räume, enormes bürgerschaftliches Engagement und ein Kulturprogramm, das sich sehen lassen kann. Böning unterstrich die für Gütersloh wichtige Arbeit in der Weberei, die man öffentlich nicht wahrnehmen kann. »Senioren, die bei uns mit Freude Englisch lernen, Schüler, die auf unserem Azubitag einen Ausbildungsplatz finden oder Musikschüler, die hier stolz ihr erstes Konzert geben, bereichern unsere Stadtgesellschaft und schaffen kreative Interaktivität«, betonte der Geschäftsführer.

Nächstes Highlight des Abends war die Vergabe der traditionellen Kiezawards, eine besondere Ehrung von der Weberei für Engagement in der Weberei. Die Volksbank Gütersloh erhielt den Kiezaward für »soziales Unternehmertum«. Die Laudatio wurde von Hans-Peter Rosenthal, Mitglied des Kulturausschusses, gehalten. Er dankte der Volksbank für ihr kulturelles Engagement in Gütersloh für Gütersloh. Die Volksbank hat der Weberei die Kiezkarre gesponsert und fördert das Kindertheater, das jeden ersten Sonntag im Monat in der Weberei präsentiert wird. Beides wäre ohne die Förderung der Volksbank nicht möglich. Karina Wiemann nahm den Award entgegen und bedankte sich bei der Weberei. »Die Volksbank schätzt die zahlreichen Gruppen, Vereine und Kooperationen sowie das vielfältige Programm der Weberei. Der Bürgerkiez bringt alle Generationen zusammen. Das stärkt die Region«, so die Geschäftsstellenleiterin der Volksbank. Den Award für »innovatives Programmformat« erhielt das crossmediale Format GT Info live. »Live aus dem Kesselhaus« ist die erste Talk-Show, die komplett live Gütersloher Persönlichkeiten präsentiert. Die Laudatio wurde von Radio Gütersloh-Moderator Philipp Fleiter gehalten, den Award entgegengenommen hat Markus Corsmeyer, einer der Moderatoren der Talk-Show. Der dritte Award für »soziales Engagement« ging an die Lebenshilfe Gütersloh. Die Laudatio wurde von Dr. Alexandra Heinzelmann gehalten, die schon zu Teenie-Zeiten Weberei-Gängerin war. Sie dankte der Lebenshilfe für ihr Engagement für Menschen mit Behinderungen. Andreas Henke, Ingrid Auweiler und Gerhard Birth nahmen den Preis entgegen. »Wir danken der Weberei für die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen«, so Andreas Henke. Anschließend bedankte sich Birgit Niemann-Hollatz im Namen des Fördervereins für die gute Arbeit der Weberei-Mitarbeiter. »Die Weberei selbst müsste einen Award bekommen«, so die Vorsitzende des Fördervereins.
Steffen Böning beendete das offizielle Programm mit den Worten: »Unseren Gästen, Unterstützern und Kollegen sagen wir ein ganz großes Dankeschön. Die Weberei ist bunt, vielfältig und laut, so wie das wahre Leben draußen, dass macht ihren Charme aus. Ich freue mich gemeinsam mit allen auf den weiteren Weg der Weberei.«
Ausklingen ließen die Gäste den Abend bei Fingerfood, Getränken, Gesprächen und Live-Musik von Mickey Meinert, längst Weberei-Urgestein.

[Zurück ...]



Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum