Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Kunst und Kultur > Ausstellungen > Zurück

Keine Schwarz-Weiß-Malerei


2x20 Bilder - Stadtansichten aus Gütersloh und Châteauroux von Detlef Güthenke und Sophie Pamart bis zum 5. November im Stadtmuseum – 40 Jahre Städtepartnerschaft – Projektion an der Rathauswand …

Artikel vom 13. 10. 2017
Keine Schwarz-Weiß-Malerei
Eröffnung im Stadtmuseum: (von links) Museumsleiter Dr. Franz Jungbluth, Detlef Güthenke, Sophie Pamart, Bürgermeister Gil Avérous und Bürgermeister Henning Schulz
Gütersloh (gpr). Schwarz-Weiß-Malerei? – Mitnichten. Die »2x20 – Stadtansichten« von Gütersloh und Châteauroux, die bis zum 5. November im Gütersloher Stadtmuseum zu sehen sind, sind künstlerisch-fotografische Präzisionsarbeit. Zum 40. Jubiläum der Städtepartnerschaft haben Detlef Güthenke aus Gütersloh und Sophie Pamart aus Châteauroux jeweils ihre Stadt porträtiert mit dem geschulten Blick des Fotografen und einer ausgewiesenen künstlerischen Handschrift. Die Ausstellung, bildet zugleich den Auftakt eines Festwochenendes, das ganz im Zeichen der Trikolore steht: mit einer Feier im Gütersloher Brauhaus, mit einem französischen Nachmittag auf dem Schinkenmarkt (Samstag), den Radio-Gütersloh-Ikone Tanina Rottmann moderiert und mit französischen Spezialitäten am Schinkenmarkt-Stand von Marc und Colette Pasquet.

Zu Gast sind an diesem Wochenende insgesamt rund 35 »Castelroussins«, wie sich die Bewohner der französischen Partnerstadt selbst nennen – darunter die offizielle Delegation mit Bürgermeister Gil Avérous und seinem Ersten Stellvertreter Jean-Yves Hugon, der die Städtepartnerschaft von Anfang an begleitet und gefördert hat, mit einer Delegation der International Police Association, die ebenfalls seit der Anfangszeit die Kontakte zu den deutschen Kollegen pflegt und mit Handballern aus Châteauroux, die den Austausch mit der HSG in Gütersloh pflegen.

Auf die Ausstellung und die Städtepartnerschaft macht noch bis Sonntag eine Projektion an der Rathauswand aufmerksam. Dort sind bei Einbruch der Dunkelheit einige der Fotos von Pamart und Güthenke zu sehen. Deshalb wurde die Ausstellung am Freitagabend auch dort von Bürgermeister Henning Schulz und seinem französischen Amtskollegen eröffnet. »So wollen wir in diesen Tagen auch mitten in der Stadt auf das besondere Ereignis hinweisen,« sagte Schulz.

40 (2x20) Bilder zum 40jährigen in schwarz-weiß – das war die Aufgabe für die beiden Fotokünstler. Das Ergebnis ist eine spannungsreiche Bilderfolge, die die Wirkung von besonderen Orten auslotet, Details auskostet und ungewöhnliche Perspektiven herausarbeitet. Dabei zeigen sich die 29jährige Sophie Pamart und der 58jährige Detlef Güthenke als Meister ihres Fachs – jede(r) auf seine ganz individuelle Weise. »Die Schwarz-Weiß-Fotografie wird zum Werkzeug besonderer Präzision.« So hatte Henning Schulz bereits bei der Ausstellungseröffnung in Châteauroux die Arbeiten charakterisiert, die dort im Sommer im Rathaus zu sehen waren. In Gütersloh wurden sie noch einmal um eine vom Grafiker Eckard Klessmann gestaltete Plakatserie ergänzt, die schon jetzt kultverdächtig ist und die im Stadtmuseum erworben werden kann.

www.stadtmuseum-guetersloh.de

[Zurück ...]




Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum