Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Business > Einzelhandel > Zurück

Schuhhaus Kleekämper


Am Dreiecksplatz tut sich etwas. Nachdem Peter Bunnemanns »Königsvilla« ihre Pforten geschlossen hat, steht nun die Sanierung des Hauses Königstraße 40 und der Abriss des Schuhhauses Kleekämper bevor: »Wir kommen für ein Jahr in einen Tante-Emma …

Artikel vom 10. 2. 2005
Schuhhaus Kleekämper
Am Dreiecksplatz tut sich etwas. Nachdem Peter Bunnemanns »Königsvilla« ihre Pforten geschlossen hat, steht nun die Sanierung des Hauses Königstraße 40 und der Abriss des Schuhhauses Kleekämper bevor: »Wir kommen für ein Jahr in einen Tante-Emma-Laden«, sagen Hans Broermann und Simone Krämer, die mit ihrem Schuhgeschäft in den benachbarten Laden umziehen. Schon im Februar vergangenen Jahres hatte das Schuhhaus Kleekämper das ehemalige Geschäft von Britz an der Königstraße 42 für den Verkauf von Tanzschuhen genutzt.

Das Schuhhaus Kleekämper war am 1. Mai 1935 von Heinrich Kleekämper als Schuhreparaturwerkstatt an der Berliner Straße 35 gegründet worden. Hans Broermann wurde im Mai 1961 als Kaufmannslehrling eingestellt und im Januar 1966 als Mitinhaber eingetragen, nach dem Tod von Heinrich Kleekämper wurde er 1972 alleiniger Inhaber. Vor vier Jahren hat Hans Broermann (69) das Geschäft an seine Stieftochter Simone Krämer (36) übertragen.

»Kleekämper am Dreiecksplatz ist ein etablierter Name«, sagt Broermann, der sich diesen guten Ruf durch einen hohen Werbeaufwand und gute Leistungen über die Jahre hinweg erarbeitet hat. Deshalb soll der Standort am Dreiecksplatz, der sich in den vergangenen Jahren zu Güterslohs »Kulturoase« und einem beliebten Einkaufsquartier entwickelt hat, erhalten bleiben. Im neuen Geschäft, das Anfang kommenden Jahres fertiggestellt werden soll, wird das Schuhhaus Kleekämper über eine Verkaufs- und Lagerfläche von insgesamt rund 200 Quadratmetern verfügen.

Das Geschäft wird das Erdgeschoss und den Keller des Neubaus beziehen, das an Stelle des jetzigen Geschäftes errichtet werden soll. Die »Königsvilla« wird dabei vollständig saniert und beide Gebäude werden gemeinsam über ein rückwärtiges Treppenhaus und einen Aufzug erschlossen. Im denkmalgeschützten Haus an der Königstraße 40 werden zwei Wohneinheiten und eine Gewerbefläche entstehen. Der Neubau sei hingegen schon komplett verkauft, sagt Anke Sarnes von Spooren Architekten, die die Planung des Projekts übernommen haben. Die Gesamt-Investitionssumme beläuft sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Die Gebäude gehörten bis vor zwei Jahren der Stadt Gütersloh und waren dann von Schlüpmanns gekauft worden. Der Gebäudekomplex wird mit einer Brennwertzentralheizung beheizt werden, für die Warmwasserbereitung ist eine Solarthermieanlage geplant. Die Objekte im denkmalgeschützten Haus sind noch nicht verkauft.

Simone Krämer ist optimistisch, dass die große Zahl der Kunden ihr die Treue halten werden und eine gewisse Einschränkung hinsichtlich der Verkaufsräume für ein Jahr lang akzeptieren werden. Immerhin müssen rund 4.000 Paar Schuhe gelagert und präsentiert werden. Die Ausrichtung des Geschäfts soll dabei auch in Zukunft fortgesetzt werden: Service, Qualität und Komfort. »Wir freuen uns schon auf das neue Geschäft und können es kaum erwarten, im Februar 2013 unsere große Neueröffnung zu feiern«, so die gelernte Industirekauffrau und Schuh-Fachverkäuferin.


www.kleekaemper.de


[Zurück ...]




Business in Gütersloh


Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus
Transparent
FacebookTwitterGoogle Plus

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum